Zur mobilen Ansicht wechseln

30.01.2013, 07:34 Uhr

Deutsche Islamisten im Terror-Camp Ägypten

Deutsche Islamisten nutzen Ägypten als Tor zu den Terror-Ausbildungslagern in Nordafrika und dem Nahen Osten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf ein Geheimpapier der Sicherheitsbehörden. 

Demnach ist Ägypten seit Juni 2012 zum Hauptreiseziel für gewaltbereite deutsche Islamisten, hier besonders für gewaltbereite Salafisten, geworden. Von dort aus reisen die radikalislamischen Extremisten in die Terror-Ausbildungslager Nordafrikas und lassen sich dort für den "Heiligen Krieg" (Dschihad) an Waffen und Sprengstoff ausbilden.

In dem Geheimpapier heißt es: Ägypten sei im vergangen Jahr regelrecht zur "Drehscheibe" für Reisen in die Dschihad-Gebiete Afrikas geworden. Laut Einschätzung der Terrorexperten der Sicherheitsbehörden "existieren in Ägypten Schleusungsnetzwerke, die Weiterreisen der Islamisten nach Libyen, Syrien oder Somalia ermöglichen".

Innenexperte Hans-Peter Uhl (68, CSU) fordert Ägyptens Präsident Mohammed Mursi (61), der heute zu Gesprächen nach Berlin reist, in der Zeitung daher dazu auf "besser mit den deutschen Sicherheitsbehörden zusammenzuarbeiten", um das Problem in den Griff zu bekommen.

Uhl sagte dazu: "Es darf nicht sein, dass gewaltbereite deutsche Islamisten ungehindert über Ägypten in Terror-Camps reisen können."

Alle News vom: 30. Januar 2013 Zur Übersicht: Nachrichten
Partnerangebote
iPad Air

Nehmen Sie an unseren Quizzen teil und gewinnen Sie ganz nebenbei. >

Was wissen Sie über unseren Bundespräsidenten? >

Polizei veröffentlicht Video von geheimem MafiatreffenVideo

Italiens Polizei veröffentlicht Video über Treffen in der Schweiz. >

Erdogan und Merkel

Bereits Kanzler Schmidt soll Auftrag zu Spionage erteilt haben. >

Ex-Senator Thilo Sarrazin rechnet mit seinem früheren Berliner Chef ab. >


Internet Made in GermanyWEB.DE 2013 - Marke des JahrhundertsIhr WEB.de-Postfach ist grünWeb.de unterstützt UnicefWEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein BriefTop Arbeitgeber Deutschland