Zur mobilen Ansicht wechseln

04.12.2012, 16:20 Uhr

Wohin Deutschland Waffen liefert

(cai) - Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" will Saudi-Arabien mehrere Hundert Radpanzer des Modells "Boxer" kaufen. Von der Opposition hagelt es Kritik, vor allem wegen der schlechten Menschenrechtslage in dem arabischen Land. Dabei ist Saudi-Arabien längst nicht der Top-Importeur deutscher Waffen. Ein Überblick über die deutschen Waffenexporte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel mache sich mit ihrer Politik "zur Kumpanin von Menschenrechtsverletzern, im Fall von Saudi-Arabien sogar von militanten Fundamentalisten", sagte die Grüne-Parteichefin Claudia Roth in der "Süddeutschen Zeitung" und sieht einen radikalen Paradigmenwechsel in der Außenpolitik. Merkel bewege sich "weg von der restriktiven Rüstungsexportpolitik" und "hin zu einer Doktrin, die auf Waffen und Militär setzt", sagte Roth.

Die Bundeskanzlerin will trotz der heftigen Kritik aus der Opposition in Zukunft weiter mit Ländern wie Saudi-Arabien Rüstungsgeschäfte machen. Aus Sicht der Bundesregierung sei das Königreich ein "Stabilitätsfaktor in der Region", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Zudem betonte er, dass über den Export von Kriegswaffen stets im Einzelfall entschieden werde: "Es gibt keine Automatismen."

Alle News vom: 4. Dezember 2012 Zur Übersicht: Nachrichten
Partnerangebote
iPad Air

Nehmen Sie an unseren Quizzen teil und gewinnen Sie ganz nebenbei. >

Von Wahlbeteiligungen und der Fünf-Prozent-Hürde. >

Hanfpflanzen

Staatsanwaltschaft schaltet sich nach Video mit Hanfpflanze ein. >

Erdogan und Merkel

Bereits Kanzler Schmidt soll Auftrag zu Spionage erteilt haben. >

Ex-Senator Thilo Sarrazin rechnet mit seinem früheren Berliner Chef ab. >


Internet Made in GermanyWEB.DE 2013 - Marke des JahrhundertsIhr WEB.de-Postfach ist grünWeb.de unterstützt UnicefWEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein BriefTop Arbeitgeber Deutschland