Zur mobilen Ansicht wechseln

06.07.2013, 23:08 Uhr

San Francisco: Zwei Tote bei Absturz einer Boeing 777

Schock in San Francisco: Bei der Landung auf dem SFO Flughafen ist ein Passagierflugzeug der südkoreanischen Asiana Airlines verunglückt. Offenbar handelt es sich um eine Boeing 777 mit rund 300 Passagieren an Bord - zwei Tote soll das Unglück gefordert haben. Informationen über die Unfallursache liegen noch nicht vor.

Einzelheiten zu dem Unglück oder eventuellen Opfern gab es zunächst nicht. Ersten Berichten vom Flughafen San Francisco zufolge sollten alle der rund 300 Passagiere an Bord überlebt haben. Inzwischen wurde diese Information korrigiert: Zwei Personen sollen beim Unglück ums Leben gekommen sein. Beim US-Nachrichtenportal "KTVU.com" war von 61 Verletzten die Rede. Allerdings gibt es noch keine Auskunft darüber, die leicht oder schwer diese Verletzungen sind.

Wie "derstandart.at" berichtet, soll die Maschine beim Versuch, zu landen, in Flammen aufgegangen sein. Im Internet kursieren bereits Videos, auf denen Passagiere zu sehen sind, die die verunglückte Flugmaschine über die Rettungsrutschen verlassen.

Ein auf Youtube veröffentlichter Film zeigt das Heck, das deutlich tiefer ist als der Bug, als habe es bei einer Notlandung Probleme gegeben. Zumindest auf der linken Seite sind zwei Notrutschen zu sehen. Die Maschine lag mit teilweise aufgerissener und verbrannter Kabinendecke auf dem Rollfeld, das Heck des Flugzeugs war abgerissen. Das Heck wurde vom Flugzeug losgerissen und befindet sich ein Stück weiter des Wracks im Wasser. Völlig unklar war anfangs aber, ob noch Menschen in der Maschine sind oder ob alle das qualmende Flugzeug verlassen konnten.

Inzwischen ist das Feuer wohl gelöscht. Augenzeugen berichten, dass es bei der Landung einen Knall oder eine Explosion beim Fahrwerk gegeben habe. Weißer Rauch sei erkennbar gewesen, dann sei die Maschine verunglückt. Die Feuerwehr hat die Flammen unter Kontrolle bekommen, während sich die Rettungskräfte um die Passagiere der Maschine kümmern. Ein überlebender Fluggast berichtet bei Twitter von den aktuellen Geschehnissen vor Ort. "So habe ich mich nicht mehr gefühlt seit dem 11. September", heißt es hier.

Nach einem Bericht von "sueddeutsche.de" wurde der Flughafen von San Francisco nach dem Unglück umgehend geschlossen. Die Website des Flughafens ist unter der Last der Seitenaufrufe zusammengebrochen und daher vorübergehend nicht erreichbar.

Asiana ist nach Korean Air die zweitgrößte Fluggesellschaft Südkoreas. Sie fliegt besonders an der Westküste der USA viele Ziele an. Sie operiert mit zwölf 777-200, die jeweils ungefähr 300 Passagiere aufnehmen können. Diese Maschine war bereits mehr als zehn Stunden in der Luft unterwegs.

Nach dem Flugzeugunglück auf dem Flughafen in San Francisco hat die US-Transportsicherheitsbehörde NTSB nun damit begonnen, die Ursache zu ermitteln. Es sei eine Mannschaft zum Airport der kalifornischen Stadt geschickt worden, um den Crash der Boeing 777 der südkoreanischen Asiana Airlines zu untersuchen, teilte die NTSB am Samstag auf Twitter mit. Eine erste Pressekonferenz sei für 23.30 Uhr deutscher Zeit geplant. (ncs/dpa)

Update +++ Update +++ Update

Alle News vom: 6. Juli 2013 Zur Übersicht: Nachrichten
Partnerangebote
iPad Air

Nehmen Sie an unseren Quizzen teil und gewinnen Sie ganz nebenbei. >

John F. KennedyQuiz

Testen Sie Ihr Wissen von George Washington bis Barack Obama. >

Eurojackpot

In dieser Woche wartet auf die europäischen Spieler erneut ein Riesen-Gewinn. >

Erdogan und Merkel

Bereits Kanzler Schmidt soll Auftrag zu Spionage erteilt haben. >

Haderthauer und Seehofer

Seehofer muss Ersatz für ehemalige Staatskanzlei-Chefin suchen. >


Internet Made in GermanyWEB.DE 2013 - Marke des JahrhundertsIhr WEB.de-Postfach ist grünWeb.de unterstützt UnicefWEB.DE De-Mail - Einfach wie E-Mail, sicher wie ein BriefTop Arbeitgeber Deutschland