×

News

Bundesregierung droht "Nachtwölfen" mit einem Einreiseverbot.

Eingestürztes Haus

Schweres Erdbeben im Himalaya hatte Stärke von bis zu 7,9.

Lawine am Mount Everest verschüttet Bergsteiger

Schweres Erdbeben in Nepal löst am Berg eine Lawine aus.

Services
Passende Suchen
  • Bahnstreik
  • Griechenland
  • Auschwitz-Prozess
  • BND-Affäre
  • Bundeswehr
Wetter - Berlin
  • Heute 23°C
  • So 22°C
  • Mo 23°C
  • Di 14°C
  • Mi 16°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden
Gauck und Steinmeier

Mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und dem Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir haben sich erste Spitzenpolitiker für eine zweite Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck ausgesprochen.

Schäuble lässt Frage nach "Grexit"-Vorbereitungen offen

Finanzminister äußert sich nicht zu möglichem Euro-Aus Griechenlands.

Bundesregierung droht "Nachtwölfen" mit einem Einreiseverbot.

Gerd Müller

Entwicklungsminister Gerd Müller amüsiert Netz mit holprigem Englisch.

Gedenken

Hunderttausende Australier haben islamistischen Anschlagsdrohungen getrotzt und der Toten der Schlacht von Gallipoli vor 100 Jahren gedacht.

Zerstörung

Um 11.56 Uhr bebt die Erde in Nepal - so heftig wie seit vielen Jahrzehnten nicht mehr.

Chilenischer Vulkan: Aufräumen nach dem Ausbruch

Chile: Erste Menschen können zurück in ihre Häsuer.

Lawine am Mount Everest verschüttet Bergsteiger

Schweres Erdbeben in Nepal löst am Berg eine Lawine aus.

Eingestürztes Haus

Schweres Erdbeben im Himalaya hatte Stärke von bis zu 7,9.

Ascheschicht

Nach dem Ausbruch des Vulkans Calbuco in Südchile hat sich die Lage in den umliegenden Regionen wieder beruhigt.

VW-Aufsichtsratschef und seine Frau geben Mandat in Kontrollgremium ab.

Ferdinand Piech

Volkswagen-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch tritt von seinem Amt mit sofortiger Wirkung zurück.

Eurogruppenchef Dijsselbloem in Riga

In der EU wächst der Druck zum Schließen von Steuerschlupflöchern international agierender Unternehmen.

Kommunen müssen Finanzreserven an Zentralbank überweisen.

Ritter Sport

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport fürchtet wegen der Krise in Russland und hoher Haselnusspreise 2015 Einbußen.