News

Schlepper kassieren Millionen - und verkaufen oft nur den Tod.

Wochenende wird noch mal heiß, dann übernimmt der Herbst.

Was Merkel, Gabriel und Co. jetzt für Flüchtlinge tun müssen.

Services
Passende Suchen
  • Brandanschlag
  • Flüchtlingsdrama
  • Freihandelsabkommen
  • Ölpreise
  • Klimawandel
Wetter - Berlin
  • Heute 23°C
  • Sa 26°C
  • So 33°C
  • Mo 35°C
  • Di 21°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt nicht am Festakt zum 100.

Der Streit um ein Demonstrationsverbot in der sächsischen Stadt Heidenau geht in die nächste Runde.

Wegen massiver Beschimpfungen ist Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) kurz nach seiner Ankunft auf einem Flüchtlingsfest in Heidenau wieder abgereist.

Schlepper kassieren Millionen - und verkaufen oft nur den Tod.

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat die Notbremse gezogen: Eine Woche nach den Krawallen von Rechtsradikalen in der Kleinstadt Heidenau nahe Dresden hatten rechte und linke Gruppen wieder Kundgebungen und Demonstrationen angemeldet - und der Kreis sie alle verboten.

Computer-Berechnungen von Kieler Meeresforschern legen nach deren Angaben ein anderes Absturzgebiet für das seit 16 Monaten verschollene Flugzeug der Malaysia Airlines nahe als bisher vermutet.

Dutzende Menschen kommen in Stadt Rason ums Leben.

Wochenende wird noch mal heiß, dann übernimmt der Herbst.

Ein 21-Jähriger, der zwei junge Frauen als "Loverboy" in die Prostitution drängte, hat das Stuttgarter Landgericht als freier Mann verlassen.

"Blogger für Flüchtlinge" setzen Zeichen gegen Fremdenhass.

Mit einem Protestzug aus Dutzenden Traktoren haben Bauern ihre Forderung nach einem Ende der Dumpingpreise für Milch untermauert.

Millionen Tarifbeschäftigte in Deutschland können sich über höhere Löhne und Gehälter freuen: Dank der jüngsten Abschlüsse bekommen sie mehr Geld von ihren Arbeitgebern.

Der kräftige Rückgang der Energiepreise hält die Inflation in Deutschland extrem niedrig.

Die Kaffeepreise in Deutschland geraten ins Rutschen.

München (dpa) - Der Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, muss in den nächsten Monaten voraussichtlich noch mehr Zeit auf der Anklagebank im Münchner Landgericht verbringen als bislang gedacht.