×

News

80 Asylbewerber prügeln sich in Aufnahmestelle - acht Verletzte.

Neuer Taliban-Chef kündigt weiteren Kampf gegen Kabuler Regierung an.

23-Jähriger soll zuvor Menschen mit einem Messer angegriffen haben.

Services
Passende Suchen
  • Sahara-Luft
  • Leichenfund Elbe
  • Kira Grünberg
  • Eurotunnel
  • Windows 10
Wetter - Berlin
  • Heute 26°C
  • So 29°C
  • Mo 31°C
  • Di 35°C
  • Mi 29°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) verlangt vom Bund deutlich schnellere Entscheidungen zur Zukunft der einreisenden Flüchtlinge.

In Deutschland sind etwa 2700 Frauen und Männer regelmäßig als freiwillige Hilfspolizisten unterwegs.

Ungarn hat am Samstag das Asylrecht drastisch verschärft und das Asylverfahren auf 15 Tage verkürzt.

Für Frankreich und Großbritannien hat die Beilegung der Flüchtlingskrise am Eurotunnel in Calais oberste Priorität.

Die Union zeigt sich in einer neuen Wahlumfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag" so stark wie seit Jahren nicht: Im aktuellen Sonntagstrend kommen CDU und CSU auf 43 Prozent und sind damit erstmals seit Juni 2005 alleine genauso stark wie alle anderen im Bundestag vertretenen Parteien.

MH370: Bei dem Fund soll es sich um eine Flugzeugtür handeln.

Tausende Feuerwehrleute kämpfen im Norden Kaliforniens gegen schwere Waldbrände.

Tragisches Ende einer privaten Feier: Bei einem Unfall mit einem Rasenmäher-Traktor im hessischen Bad Camberg sind 13 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren sowie der 36-jährige Fahrer verletzt worden.

Das in La Réunion entdeckte Flugzeugtrümmerteil ist nach malaysischen Angaben eindeutig als Teil einer Boeing 777 identifiziert worden.

HTWWWM: Österreich kam, warf und siegte. Mit dabei Juror Blanco.

Deutschland braucht aus Sicht des Wirtschaftsinstituts DIW ein Einwanderungsgesetz.

Das größte Containerschiff der Welt hat am Samstag im Hamburger Hafen angelegt.

Deutschland braucht aus Sicht des Wirtschaftsinstituts DIW ein Einwanderungsgesetz.

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber ist in seiner jüngsten Finanzierungsrunde laut einem Zeitungsbericht mit 50 Milliarden Dollar bewertet worden.

Der Spielehersteller Ravensburger will seine Einkaufstour nach der Übernahme des schwedischen Spielzeugmachers Brio fortsetzen.