News

Kämpfer sind angeblich an drei Fronten im Nordirak vorgerückt.

Am Frankfurter Flughafen ist trotz Lufthansa-Streik alles ruhig.

Im September arbeiten 41.000 Menschen mehr als vergangenes Jahr.

Services
Passende Suchen
  • NRW Flüchtlinge
  • Bundeswehr-Panne
  • Ebola-Einsatz
  • ISIS-Geiseln
  • Monstertruck-Unfall

Linksfraktionschef Gregor Gysi sieht die DDR nicht als Unrechtsstaat.

Unterstützt von US-Luftangriffen haben kurdische Einheiten in mehreren Regionen des Nordiraks Angriffe auf die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) begonnen.

Vor genau 25 Jahren verkündete der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher in Prag den mehr als 4000 wartenden DDR-Flüchtlingen, dass sie ausreisen dürften.

Der Nato-Einsatz zum Schutz der Türkei vor Angriffen aus Syrien bringt die Raketenabwehr-Einheiten der Bundeswehr an die Grenze der Belastbarkeit.

Hongkonger Studentenführer drohen mit Ausweitung der Proteste.

Nach giftigen Gasen erschweren zunehmende Beben und schlechtes Wetter am ausgebrochenen japanischen Vulkan Ontake die Arbeit der Retter.

Eindringling gelangte bis in Empfangsräume des Weißen Hauses.

Giftige Gase erschweren die Bergung von Dutzenden Opfern am ausgebrochenen Vulkan Ontakesan in Japan.

Wohl Dutzende Tote nach Vulkanausbruch in Japan

Nach Vulkanausbruch in Japan: Giftige Gase erschweren Bergung von Opfern.

Ein 30 Jahre lang eingesperrter Sexualstraftäter darf in Belgien wie von ihm selbst beantragt sterben.

Im Düsseldorfer Sprinter-Werk der Daimler AG haben am Dienstagmorgen Beschäftigte der Nacht- und Frühschicht aus Protest gegen befürchtete Stellenverlagerungen die Arbeit niedergelegt.

Die Zahl der Autos wird in Deutschland einer Studie zufolge noch einige Jahre lang zunehmen und 2022 mit rund 45,2 Millionen Pkw den höchsten Stand erreichen.

Die EU-Kommission geht davon aus, dass Apple in Irland jahrelang von unerlaubten Steuervergünstigungen profitiert hat.

Der Streit zwischen dem Betriebsrat des Bochumer Opel-Werkes und dem Autobauer ist am Dienstag vor dem Landgericht Darmstadt fortgesetzt worden.

Die Stahlindustrie profitiert Brancheneinschätzungen zufolge zwar gerade von steigender Nachfrage, in Europa stehe aber jeder zweite Job auf der Kippe.