News

Autobahn

Verkehrsminister garantiert bei Maut "härtestmöglichen Datenschutz".

Was passierte mit Flug MH370?

Kinder eines Passagiers verklagen Airline und Regierung Malaysias.

Anschlag auf Aktivisten sorgt für neue Spannungen in Jerusalem.

Services
Passende Suchen
  • Kobane
  • Vulkan Hawaii
  • Raumfrachter explodiert
  • Krawalle Köln
  • Flüchtlinge in Europa
Wetter - Berlin
  • Heute 13°C
  • Sa 16°C
  • So 17°C
  • Mo 17°C
  • Di 13°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden
Jerusalem

In Jerusalem haben junge Palästinenser versucht, sich trotz eines Verbots Zugang zum Tempelberg zu verschaffen.

Orban

Nach massiven Protesten hat der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban die von ihm geplante Internet-Steuer vorerst zurückgezogen.

Präsident Compaore

Im westafrikanischen Burkina Faso sind erneut zehntausende Menschen auf die Straße gegangen.

USA - Europa

Fast jeder zweite Deutsche unterstützt das umstrittene Handelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA.

Gazprom-Chef Miller

Die Ukraine ist das wichtigste Transitland für Gas aus Russland.

kinox.to

Die Kriminalpolizei fahndet jetzt öffentlich nach den zwei mutmaßliche Betreiber des laut Staatsanwaltschaft illegalen Online-Portals kinox.to.

Costa Rica: Vulkan spuckt Gas und Asche

Costa Rica: Turrialba sorgt für größte Eruption seit 100 Jahren.

US-Krankenschwester

Krankenschwestern in den USA mit Arbeitsbedingungen unzufrieden.

Brand in einer Feuerwerksfabrik

Im britischen Stafford wird nach Explosion eine Person vermisst.

Halloween-Kürbis

Grinsende Kürbis-Fratzen und gruselige Kostüme: Heute wird Halloween gefeiert.

Goldbarren

Ein starker Dollar und gute Konjunkturaussichten in den USA schicken den Goldpreis auf Talfahrt.

Japanische Zentralbank

Japans Zentralbank reißt zur Stützung der schwächelnden Wirtschaft und Ankurbelung der Inflation die Geldschleusen überraschend noch weiter auf.

Im Einkaufszentrum

Verunsichert durch Krisen in aller Welt haben sich die deutschen Verbraucher im September in Kaufzurückhaltung geübt.

Lanxess

Beim angeschlagenen Spezialchemiekonzern Lanxess wird der Umfang des geplanten Stellenabbaus konkreter: Bis zu 1200 Jobs will das Unternehmen nach einem Bericht der "Rheinischen Post" im Zuge der geplanten Neuordnung hauptsächlich in Deutschland streichen.

Technische Probleme legen Börsenhandels-System lahm.