Dienstag, 12. Januar 2016: Die wichtigsten Meldungen des Tages im Überblick.

Hier geht es zu den Top-News des Tages am Mittwoch, 13. Januar 2016

  • Istanbul: Tote und Verletzte nach Explosion

In der türkischen Metropole Istanbul gab es im bei Touristen sehr beliebten Stadtteil Sultanahmet mehrere Tote und Verletzte nach einer schweren Explosion. Unter den Opfern sind auch Deutsche. Offenbar hat sich eine Person in die Luft gesprengt.

  • Abschiebung soll erleichtert werden

Die Bundesregierung hat sich darauf verständigt, kriminelle Ausländer deutlich schneller auszuweisen. Demnach soll ein Straftäter ausgewiesen werden, wenn er wegen schwerwiegender Delikte zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

  • Köln-Täter haben sich verabredet

Die Gewalttäter von Köln haben sich laut Bundeskriminalamt zu den Straftaten an Silvester verabredet. Es habe sich aber nicht um organisierte Kriminalität gehandelt, sagte BKA-Chef Holger Münch.

Der ganze Artikel - BKA: Urheber von Silvester-Gewalt haben sich verabredet
  • NSU-Prozess: Zschäpe-Aussage verschoben

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl betonte am Dienstag in der wieder aufgenommenen Verhandlung, es bleibe bezüglich der Aussagen "bei dieser Abfolge: Wohlleben, dann Zschäpe voraussichtlich erst nächste Woche".

  • 400 Menschen droht Hungertod

Nachdem ein Hilfskonvoi erstmals wieder in das seit Monaten belagerte Madaja vordringen konnte, sollen 400 vom Hungertod bedrohte Menschen nun so schnell wie möglich aus der syrischen Stadt herausgebracht werden.

  • "Gutmensch" ist Unwort des Jahres 2015

Die unabhängige "Sprachkritische Aktion Unwort des Jahres" hat das Unwort des Jahres 2015 gewählt. Die Jury hat sich für "Gutmensch" als Nachfolger von "Lügenpresse" entschieden.

  • Guardiola: Bayern nicht bereit für Gewinn der Champions League

Pep Guardiola sorgt während des Trainingslagers in Katar für Aufsehen. Sein Team sei in Europa nicht titeltauglich: "Im Moment sind wir noch nicht bereit, die Champions League zu gewinnen."

(mwy)