Dienstag, 16. Februar 2016: Die wichtigsten Meldungen des Tages im Überblick.

  • Zugunglück von Bad Aibling war menschliches Versagen

Eine Woche nach dem schweren Zugunglück bei Bad Aibling mit elf Toten gehen die Ermittler an die Öffentlichkeit. Auf einer Pressekonferenz bestätigten sie, dass "menschliches Versagen mit katastrophalen Folgen" zum Unglück geführt habe.

  • Oettinger attackiert Petry, AfD-Chefin kontert

Günther Oettinger sorgt mit einer bizarren Aussage über AfD-Chefin Frauke Petry für Aufsehen. Laut "Deutschlandfunk" sagte der EU-Kommissar, wenn er mit dieser Frau verheiratet wäre, würde er sich noch heute Nacht erschießen. Petry konterte prompt.

  • Luft für Merkel wird immer dünner

Beim EU-Gipfel will Angela Merkel erneut um Unterstützung für ihre Flüchtlingspolitik werben. Bei den EU-Partnern wächst der Unmut aber immer mehr. Und auch deutsche Europaabgeordnete kritisieren die Kanzlerin scharf. Ein Eklat scheint nicht ausgeschlossen.

  • Russen verfolgen deutsche Tornados

Seit Januar fliegen Tornados der deutschen Bundeswehr täglich zu Aufklärungszwecken über Syrien. Dabei werden sie offenbar regelmäßig von russischen Kampfjets verfolgt.

Der ganze Artikel - Russische Kampfjets verfolgen in Syrien deutsche Tornados
  • Boutros-Ghali ist tot

Der ehemalige Generalsekretär der Vereinten Nationen, Boutros Boutros-Ghali, ist tot. Der ägyptische Top-Diplomat verstarb im Alter von 93 Jahren. Dies bestätigte der UN-Sicherheitsrat am Dienstag in New York.

Der ganze Artikel - Boutros Boutros-Ghali ist tot
  • 500.000 Flüchtlinge? Keine klaren Aussagen

Die Bundesregierung legt sich nicht auf eine Vorhersage fest, wie viele Flüchtlinge in diesem Jahr nach Deutschland kommen werden. "Zum derzeitigen Zeitpunkt ist es nicht möglich und hilfreich, eine seriöse Prognose für das Jahr 2016 zu erstellen", hieß es.

  • Mieten steigen immer weiter

In weiten Teilen Deutschlands steigen die Mieten kaum oder gar nicht. Doch in den großen Städten ist nach einer Branchenstudie keine Entspannung in Sicht. Die Zuwanderung erhöhe den Druck.

  • Kaufland ruft Salami zurück

Kaufland reagiert auf Erkrankungen von Kunden und rät von Verzehr der hauseigenen Salami ab. Weil sie Durchfall und Erbrechen verursachen könnte, ruft Kaufland Salami der Eigenmarke zurück.

  • Spieler erschießt Schiedsrichter

Schrecklicher Vorfall im argentinischen Cordoba: Nachdem ein Spieler wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte, kam er kurz darauf mit einer geladenen Waffe zurück auf das Spielfeld und tötete den Schiedsrichter.

Weitere Nachrichten des Tages

(mwy)