Donnerstag, 11. Februar 2016: Die wichtigsten Meldungen des Tages im Überblick.

  • Elftes Todesopfer nach Zugunglück

Nach dem schweren Zugunglück von Bad Aibling ist die Zahl der Toten am Donnerstag auf elf gestiegen. Ein 47 Jahre alter Mann aus dem Landkreis München erlag in einer Klinik seinen Verletzungen, wie die Polizei mitteilte.

  • Merkel schweigt zu Seehofer

Höchststrafe Schweigen? Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagt kein Wort zur Attacke des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer, die deutsche Flüchtlingspolitik sei eine Herrschaft des Unrechts. "Das kommentiere ich nicht", erklärte Merkel in Berlin.

  • Physikern gelingt Sensation

Wissenschaftlern ist eine nobelpreisverdächtige Entdeckung gelungen: Sie haben erstmals die von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen direkt gemessen. Das eröffnet eine neue Ära in der Astronomie.

  • Bundesliga testet Videobeweis

Die Deutsche Fußball Liga unterstützt die Einführung des Videobeweises in der Bundesliga. Das beschloss der Vorstand des Ligaverbandes am Donnerstag auf seiner Sitzung in Frankfurt am Main.

  • Touristinnen erleben Martyrium

Eine Reise durch Australien wird für zwei Frauen, eine davon offenbar Deutsche, zum Horrortrip: Ein 59-Jähriger überfällt die Frauen, missbraucht sie sexuell und fügt ihnen schwere Verletzungen mit einem Hammer zu.

  • Ehemaliger SS-Wachmann schweigt

Der 94-jährige Reinhold Hanning muss sich wegen Beihilfe zum Mord im Konzentrationslager Auschwitz in mindestens 170.000 Fällen verantworten. Am ersten Verhandlungstag machte er keine Angaben zu den Vorwürfen.

Weitere Nachrichten des Tages

(mwy)