Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

Zum Aktualisieren hier klicken

+++ Wiedersehen bei "Friends" (07:55 Uhr) +++

+++ Fliegerbombe wird in Leipzig entschärft (08:42 Uhr ) +++

+++ Bericht warnt vor konkreter Terrorgefahr in Deutschland (06:40 Uhr) +++

09:58: Ich verabschiede mich für heute und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!

Hier gibt es die wichtigsten Themen unseres Morgen-Tickers in der Nachlese:

09:46 Uhr: Schweres Erdbeben erschüttert Norden Japans

Ein Erdbeben der Stärke 6,7 hat am Donnerstag den Norden Japans erschüttert. Eine Warnung vor einem Tsunami wurde jedoch nicht ausgegeben. Informationen über Verletzte oder Schäden auf der betroffenen nördlichen Hauptinsel Hokkaido lagen nicht vor.

Das Zentrum der Erschütterung gegen 12.25 Uhr Ortszeit (04.25 MEZ) lag vor der Küste der Stadt Urakawa auf Hokkaido in einer Tiefe von rund 50 Kilometern, wie die nationale Meteorologiebehörde mitteilte.

09:22 Uhr: Neues Bowie-Album steuert auf Platz eins zu

Nach dem Tod von David Bowie steuert sein neues Album "Blackstar" auf einen Verkaufsrekord in den USA zu. Nach Angaben des "Billboard"-Magazins könnte die Platte zum ersten Nummer-Eins-Album des Musikers in Amerika und Deutschland werden. Bowie hatte in seiner Karriere sieben Alben in den Top Ten, keines schaffte es aber auf den ersten Platz in den USA.

Auch online huldigen die Fans den verstorbenen Musiker: Kurz nach seinem Tod stammten laut GfK Entertainment 24 der 100 meistgeladenen Songs von Bowie, wobei "Heroes" und "Space Odditiy" am häufigsten heruntergeladen worden seien

Wien will Flüchtlinge zurückdrängen - und Deutschland soll mitmachen.

09:05 Uhr: Wohl keine Deutschen unter Opfern in Jakarta

Bei dem Terroranschlag in der indonesischen Hauptstadt Jakarta sind nach ersten Erkenntnissen keine Deutschen zu Schaden gekommen. Dies teilte das Auswärtige Amt am Donnerstag mit.

Das Außenministerium riet, den Innenstadtbereich Jakartas vorerst zu meiden. Bei dem Anschlag mit mehreren Explosionen und Schusswechseln kamen nach Angaben der Stadtverwaltung mindestens sieben Menschen ums Leben, darunter vier Attentäter.

08:42 Uhr: Fliegerbombe wird in Leipzig entschärft

Wegen der geplanten Sprengung einer Fliegerbombe auf dem Bahnhofsgelände in Leipzig-Wahren werden rund 370 Menschen in Sicherheit gebracht. Für die Anwohner steht seit dem Morgen eine nahe gelegene Turnhalle als Notunterkunft bereit, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Der Bahnhof soll zwischen 9.00 und 13.00 Uhr nicht mehr angefahren werden.

Straßensperrungen gab es zunächst nicht. Darüber sollte entschieden werden, wenn alle Anwohner ihre Wohnungen verlassen haben. Am Mittwoch war die 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg bei Bauarbeiten gefunden worden.

Treffer kurz vor Schluss rettet Liverpool gegen Arsenal.

08:27 Uhr: Tausende Flüchtlinge auf dem Weg nach Piräus

Trotz eisiger Temperaturen wagen weiterhin Flüchtlinge die Reise von der türkischen Küste über die östliche Ägäis nach Griechenland. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, traf am Donnerstagmorgen in der Hafenstadt Piräus eine Fähre mit rund 1200 Flüchtlingen von den Inseln Chios und Lesbos ein.

Im Laufe des Tages werden zwei weitere Fähren mit mehr als tausend Flüchtlingen und Migranten an Bord erwartet. Nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) handelt es sich bei mehr als der Hälfte der Menschen um Flüchtlinge aus Syrien.

07:55 Uhr: Wiedersehen bei "Friends"

Zwölf Jahre nach dem Ende der legendären Sitcom "Friends" hat NBC eine Reunion angekündigt. Der US-Sender will mit einer Spezialsendung Serien-Regisseur James Burrows ehren. Die Stars Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer sollen dabei sein.

Allerdings ist noch nicht klar, ab sie gleichzeitig am Set sein werden. "Ich will nicht ins Detail gehen.(...) Ich hoffe dass alle sechs Schauspieler zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein können. Ich weiß nicht, ob wir das logistisch umsetzen können", sagte NBC-Chef Bob Greenblatt.

07:36 Uhr: Mega-Jackpot in den USA geknackt

In den USA wurde der unvorstellbar große Jackpot von 1,5 Milliarden Dollar geknackt. Mindestens ein Spieler habe die richtigen Zahlen auf seinem Ticket, gab die Lotteriegesellschaft bekannt.

Das Ticket mit den richtigen Zahlen – 4, 8, 19, 27 und 34 mit der Zusatznummer 10 – wurde demnach in Kalifornien verkauft. Möglicherweise gibt es aber auch noch mehr Gewinner in anderen Bundesstaaten.

07:22 Uhr: Sophia Thomalla zieht beim Fernsehpreis alle Blicke auf sich

Abgespeckt, mit weniger Pomp und gar keinen TV-Zuschauern ist am Mittwochabend die Verleihung des Deutschen Fernsehpreises über die Bühne gegangen.

Als bester Schauspieler wurde Jonas Nay, Hauptdarsteller in der RTL-Serie "Deutschland 83", ausgezeichnet. Den Preis als beste Schauspielerin bekam Ina Weisse für ihre Darstellungen in "Ich will dich" und "Ein großer Aufbruch" (ZDF). Das KZ-Drama "Nackt unter Wölfen" erhielt den Fernsehpreis als bester TV-Film.

Sophia Thomalla überstrahlt alle und zog mit ihrem Kleid alle Blicke auf sich:

07:10 Uhr: Zwei Asylbewerber bei Angriff in Jena verletzt

Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Jena sind zwei Asylbewerber von Unbekannten angegriffen worden. Die Männer im Alter von 25 und 29 Jahren wurden dabei verletzt, wie die Polizei in Erfurt am Donnerstag mitteilte.

Die Opfer erlitten am Mittwochabend Wunden im Gesicht und wurden medizinisch behandelt. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur. Ihr Motiv ist noch unklar. Die Polizei wollte einen fremdenfeindlichen Hintergrund nicht ausschließen.

06:55 Uhr: Mann baut mit geklautem Traktor im Saarland mehrere Unfälle

Mit einem geklauten Traktor hat ein Mann zusammen mit einem Kumpel mehrere Unfälle im Saarland gebaut. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge waren die zwei am späten Mittwochabend in eine Scheune in Alsweiler eingebrochen und haben dort Fahrzeugschlüssel geklaut.

Mit einem sechs Tonnen schweren Traktor seien sie dann "spazierengefahren", sagte Polizeisprecher Rainer Hirschmann. Sie krachten unter anderem frontal in ein Auto und rissen mehrere Verkehrsschilder um. Der 21-jährige mutmaßliche Fahrer wurde festgenommen, er hatte 1,3 Promille im Blut.

Maischberger-Talk: Kriminologe erklärt, wie die übergriffigen Männer ticken.

06:40 Uhr: Bericht warnt vor konkreter Terrorgefahr in Deutschland

Das Bundesinnenministerium hält die Anschlagsgefahr in Deutschland laut einem Bericht der "Bild" für groß und Anschläge nach dem Muster der Terrorattentate von Paris für ein mögliches Szenario. Die Zeitung beruft sich dabei auf einen aktuellen Bericht des Bundesinnenministeriums (BMI) zur Sicherheitslage in Deutschland.

In dem als vertraulich eingestuften Bericht heißt es demnach: "Deutschland ist erklärtes und tatsächliches Ziel dschihadistisch motivierter Gewalt", die "sich jederzeit in Form von Gewalttaten gegen staatliche und zivile Einrichtungen sowie Staatsbedienstete und Zivilpersonen konkretisieren" kann.

Konkret warnt der Bericht vor Attacken im Stil der Angriffe von Paris. Dabei gelten "multiple, teilweise über mehrere Tage zeitversetzte, Anschläge gegen verschiedene Zielkategorien" mithilfe von Schusswaffen, Spreng- und Brandbomben als das wahrscheinlichste Szenario. Das Innenministerium hat den Bericht bisher nicht offiziell bestätigt.

Die Terrormiliz ist streng organisiert, in einem Punkt aber äußerst angreifbar.

06:28 Uhr: Mehrere Tote bei Explosion in Jakarta

Bei mehreren Explosionen und einer Schießerei mit der Polizei sind in der indonesischen Hauptstadt Jakarta nach Medienberichten mindestens drei Menschen ums Leben gekommen.

Mehrere Menschen wurden schwer verletzt, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Die TV-Sender berichteten von mehreren Angreifern, die sich einen Schusswechsel mit der Polizei lieferten. Die Polizei selbst äußerte sich zunächst nicht dazu, ob es sich um einen Anschlag mit politischem Hintergrund handelte.

06:15 Uhr: Die wichtigsten News aus der Nacht

  • Der nach dem Abgasskandals geplanten Sammelklage gegen VW in Europa haben sich einem Rechtsvertreter zufolge bislang rund 60 000 Autobesitzer angeschlossen. So viele Kunden hätten sich bei der Stiftung Stichting Volkswagen Car Claim registriert, sagte der Anwalt Julius Reiter der "Rheinischen Post". Die Kanzlei Baum, Reiter und Kollegen organisiert die Klage, die wegen des fehlenden Sammelklagerechts über ein niederländisches Stiftungsmodell organisiert wird und Entschädigungszahlungen ermöglichen soll.
  • Der eingewechselte Joe Allen hat mit einem Treffer in der 90. Minute Trainer Jürgen Klopp und den FC Liverpool vor einer Heimniederlage gegen den FC Arsenal bewahrt. Allen markierte in einer hochklassigen Partie am Abend in der englischen Premier League den 3:3-Endstand. Zuvor war der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino zweimal für die Klopp-Elf erfolgreich. Aaron Ramsey und zweimal Olivier Giroud trafen für Arsenal. Leicester City bleibt nach dem 1:0 in Tottenham Zweiter. Der Deutsche Robert Huth erzielte den Siegtreffer.
  • Eine Lawine hat eine Schülergruppe in den französischen Alpen mitgerissen und drei Menschen getötet. Bei den Opfern handelte es sich um zwei Jugendliche und einen Skifahrer, der nicht zu der Gruppe gehörte. Das teilte die örtliche Präfektur mit. Der Lehrer wurde bei dem Unglück südöstlich von Grenoble schwer verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Insgesamt fuhren zehn Schüler auf der gesperrten Piste, als die Lawine abging. Der Rest der Gruppe aus Lyon ist in Sicherheit.

Einen schönen guten Morgen! In den nächsten Stunden werde ich Sie in diesem Ticker mit den wichtigsten Nachrichten versorgen. Auf geht's.

(mit Material der dpa und AFP)