Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

+++ Großbrand in Aachen (09:09 Uhr) +++

+++ BMX-Star Dave Mirra ist tot (07:51 Uhr) +++

+++ Frachter sitzt weiter in der Elbe fest (06:20 Uhr) +++

10:00 Uhr: Hiermit verabschiede ich mich von Ihnen - und einen guten Start in den Tag und ins Wochenende!

Das bringt der Tag:

  • Mutmaßliche Terrorzelle zerschlagen: Die Polizei will heute weitere Details bekanntgeben. Am Freitag wollen die Ermittler ein Foto von einem der vier Anhänger der Terrormiliz IS veröffentlichen, die im Verdacht stehen, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben.
  • BAMF-Chef Weise gibt Zwischenbilanz zu Asylanträgen: Das wegen der schleppenden Bearbeitung der Asylanträge in die Kritik geratene Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zieht am Freitag Zwischenbilanz. Dazu gibt Behördenchef Frank-Jürgen Weise in Berlin (10:30 Uhr) einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf das laufende Jahr.
  • De Maizière erörtert in Athen Flüchtlingskrise - Berlin will helfen: Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und sein französischer Kollege Bernard Cazeneuve wollen sich am Freitag in Athen ein Bild von der Entwicklung des Flüchtlingszustroms machen. Zudem wollen sie sich über die Bemühungen Griechenlands informieren, Registrierzentren zu bauen. Geplant sind auch Treffen mit Regierungschef Alexis Tsipras und Präsident Prokopis Pavlopoulos.
  • UN-Rechtsexperten veröffentlichen Einschätzung zum Fall Assange: Die Kernaussage war bereits am Donnerstag bekannt geworden: Die Juristen sehen in dem Exil eine Form von illegaler Haft, wie das Außenministerium Schwedens der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.
  • Bergung der Pottwale vor Büsum soll weitergehen: Die zwei im Watt nordwestlich von Büsum (Schleswig-Holstein) verendeten Pottwale sollen am Freitag an Land gebracht werden. Schiffe waren am Donnerstag auf dem Weg zum Fundort.
  • Gladbach will nach Fehlstart die Wende gegen Bremen: Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach strebt nach dem Rückrunden-Fehlstart im Heimspiel gegen Werder Bremen am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky) die sportliche Wende an. Die Mannschaft verlor die ersten beiden Spiele gegen Borussia Dortmund (1:3) und beim FSV Mainz 05 (0:1). Werder Bremen holte dagegen vier Punkte aus den Spielen bei Schalke 04 und gegen Hertha BSC.

09:51 Uhr: Zweites Abfahrts-Training der Damen in Garmisch abgesagt

Der Skiweltverband FIS hat das zweite Training zur Weltcup-Abfahrt der Damen in Garmisch-Partenkirchen abgesagt. Um die Piste für die zwei am Wochenende anstehenden Rennen zu schonen, trafen die Veranstalter die Entscheidung am Freitag, nachdem es in der Nacht geregnet hatte.

Am Samstag steht um 11:30 Uhr die Abfahrt an, einen Tag später (11:00 Uhr) ein Super-G.

Die Organisatoren kämpfen auf der Kandahar-Piste seit Tagen mit ungünstigen Wetterbedingungen samt Regen und warmen Temperaturen.

09:45 Uhr: Weniger IS-Kämpfer in Syrien und im Irak

Die Zahl der Kämpfer in Reihen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien und im Irak hat sich nach US-Angaben deutlich verringert. Die USA gingen derzeit von 19.000 bis 25.000 Kämpfern aus, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Donnerstag in Washington.

Der selbsternannte "Islamische Staat" verliert Tausende Kämpfer. Das geht aus aktuellen Schätzungen der USA hervor.

09:40 Uhr: Explosion an Bord von Airbus: Somalische Behörden gehen von Bombe aus

Somalische Behörden gehen nach der Explosion an Bord eines Passagierflugzeugs vom Typ Airbus von einem Bombenanschlag aus.

Der Sprengsatz sei vermutlich von einer Person an Bord gezündet worden, erklärte ein ranghoher Geheimdienstmitarbeiter am Freitag. Offenbar sei dem Attentäter ein Fehler unterlaufen, da die Explosion nur ein kleines Loch in die Hülle des Flugzeugs gerissen habe.

Die Explosion in der Maschine der Fluggesellschaft Daallo Airlines hatte sich am Dienstag rund 15 Minuten nach dem Abflug von Mogadischu in Richtung Dschibuti ereignet. Ein Passagier wurde offenbar durch das Loch in der Flugzeughülle nach außen gezogen und starb.

Der Pilot konnte notlanden. Nur zwei der über 70 Passagieren wurden verletzt.

09:30 Uhr: Haseloff kritisiert "Kontrollverlust" in Flüchtlingskrise

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat mit scharfen Worten den Kurs der Bundesregierung in der Flüchtlingspolitik kritisiert. "Wir haben hier momentan einen Kontrollverlust, der nicht länger hinnehmbar ist", sagte Haseloff der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag.

Trotz der anhaltenden Hilfsbereitschaft "kippt die Stimmung in der Bevölkerung", warnte Haseloff. Kommunen und die ehrenamtlichen Helfer leisteten Großartiges in Deutschland, sagte der CDU-Politiker.

"Allerdings sind die Grenzen des Möglichen nahezu erreicht." Haseloff hatte in den vergangenen Wochen wiederholt eine rasche Reduzierung der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge gefordert.

09:25 Uhr: Frachter wird leichter gemacht

Eines der größten Containerschiffe der Welt liegt weiter in der Elbe fest. Bergungstrupps begannen am Abend damit, Schweröl aus der riesigen "CSCL Indian Ocean" abzupumpen - zur Vorbereitung des nächsten Abschleppversuchs.

Die Einsatzkräfte arbeiteten die ganze Nacht durch. Das 400 Meter lange Schiff war am Mittwochabend nach einem Ausfall der Ruderanlage auf Grund gelaufen. Seitdem sitzt es 30 Kilometer elbabwärts vom Hamburger Hafen fest. Zwei Versuche, den Schiffsriesen abzuschleppen, waren gescheitert.

09:09 Uhr: Großbrand in Aachen - Maschinenhalle in Aachen stürzt ein

Bei einem Großbrand ist ein Gebäude der Technischen Hochschule in Aachen teilweise eingestürzt. Zahlreiche Feuerwehrmänner kämpften in der Nacht zum Freitag gegen die Flammen im sogenannten Werkzeug-Maschinenlabor der Hochschule.

Bis zu 160 von ihnen waren zeitweise vor Ort, wie ein Sprecher mitteilte. Zwei Männer wurden bei dem Einsatz leicht verletzt. Am Freitagmorgen war das Feuer unter Kontrolle, eine kleinere Einheit löschte die letzten Flammen.

Weil Teile des Gebäudes eingestürzt waren, konnten die Einsatzkräfte nur von außen löschen. Wie es zu dem Feuer kam und wie hoch der Schaden war, blieb zunächst unklar.

Ein Feuer hat große Teile einer Maschinenhalle der Technischen Hochschule Aachen zerstört.

08:59 Uhr: Verfassungsschutz sieht Gefahr des Einschleusens von Terroristen

Nach der Großrazzia gegen Islamisten schließt der Verfassungsschutz nicht aus, dass mit den Flüchtlingen Terroristen eingeschleust werden könnten.

Die Terroranschläge in Paris hätten gezeigt, dass die Dschihadistenorganisation "Islamischer Staat" (IS) "bewusst Terroristen unter den Flüchtlingen eingeschleust" habe, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin".

"Das ist eine Tatsache, der sich die Sicherheitsbehörden gegenüber sehen."

Die deutschen Sicherheitsbehörden waren am Donnerstag mit einer Großrazzia gegen möglicherweise gewaltbereite Islamisten vorgegangen. Die Durchsuchungen richteten sich nach Angaben der federführenden Berliner Polizei gegen vier Algerier.

08:42 Uhr: Nach Drohbrief Kinderkarneval in Herne abgesagt

Aus Angst vor einem möglichen Anschlag ist der Kinderkarneval in der Stadt Herne im Ruhrgebiet abgesagt worden. Es sei ein anonymer und verdächtiger Brief gefunden worden, teilte die Polizei mit.

Das Volkshaus Röhlinghausen kündigte die Absage auf seiner Homepage an.

Nach Angaben eines Bochumer Polizeisprechers vom Freitag hatte der Veranstalter die Entscheidung nach einem Gespräch mit dem eingebundenen Staatsschutz getroffen.

In einem Umschlag im Briefkasten des Volkshauses seien Zeitungsberichte über Sternsinger gefunden worden, außerdem standen auf Deutsch und Arabisch Worte wie "Ungläubige" und "Deutschland tötet alle Moslems" auf dem Papier.

Die traditionelle Kinderkarnevalsparty war für Sonntag geplant. Mehrere Medien hatten zuvor über die Absage berichtet.

Das Handout zeigt einen knapp 650 Gramm schweren und 23 Zentimeter langen Affenschädel, den der Zoll am Flughafen München am 26.01.2016 im Koffer eines aus Thailand kommenden Mannes entdeckt hat.

08:28 Uhr: Affenschädel in Koffer

Achtung, jetzt wird's eklig: Einen stinkenden Fund haben Zöllner vergangene Woche am Münchner Flughafen gemacht: Im Koffer eines Reisenden aus Thailand entdeckten die Beamten einen Affenschädel, teilte der Zoll mit.

Das ungewöhnliche Souvenir von 650 Gramm Gewicht und 23 Zentimeter Länge war einer Sprecherin zufolge nicht fachgerecht präpariert und verstieß aufgrund noch vorhandener Fetteinlagerungen gegen das Tierseuchengesetz.

Zudem konnte der Mann keine Papiere gemäß dem Washingtoner Artenschutzabkommen vorlegen. Der Schädel wurde vom Zoll beschlagnahmt und vernichtet.

08:20 Uhr: GNTM zum Einschlafen

Ach ja, da war ja noch etwas: Gestern hat die neue Staffel von "Germany's Next Topmodel" begonnen. Unser Autor Felix Reek hat sich den Heidi Klums Model-Casting-Show angesehen - und wäre fast eingeschlafen. Warum GNTM zum Gähnen war, erfahren Sie in folgendem Beitrag:

GNTM meldet sich 2016 zurück: Heidi Klum will zwar alles anders machen. Doch noch immer heulen, kreischen und straucheln die Mädchen auf hohen Hacken. Schnell ist klar: Irgendwoher kennt man das neue Konzept der Sendung

08:09 Uhr: Razzia in Islamistenszene: Polizei will Foto veröffentlichen

Nach einer Razzia gegen eine mutmaßliche islamistische Terrorzelle will die Polizei weitere Details bekanntgeben. Am Freitag wollen die Ermittler ein Foto von einem der vier Anhänger der Terrormiliz IS veröffentlichen, die im Verdacht stehen, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben.

Auf dem Foto sollen auch Waffen zu sehen sein. Bei den Durchsuchungen am Donnerstag in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen waren nach Angaben der Berliner Staatsanwaltschaft keine "gefährlichen Gegenstände" gefunden worden.

Dave Mirra

07:51 Uhr: BMX-Star Dave Mirra ist tot

Noch eine traurige Nachricht erreicht unsere Redaktion: BMX-Freestyle-Legende Dave Mirra ist tot. Das meldet die Polizei von Greenville (North Carolina) via Facebook. Der 41-Jährige sei sitzend in seinem Auto gefunden worden - mit selbstzugefügten Schusswunden.

"Wir haben heute einen großartigen Freund und wundervollen Menschen verloren, der so viele Menschen auf der Welt mit seiner Gabe berührte. (...) Er war ein bescheidener Typ, der an der Straßenecke mit Kindern über Räder plauderte", sagte der Bürgermeister der Stadt Greenville, Allen Thomas.

Mirra hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

07:41 Uhr: Seelöwe zu Gast im Restaurant

Unser Fundstück am Morgen: In San Diego hat ein Seelöwe die Gäste eines Restaurants mit seiner Anwesenheit überrascht. Der süße Schlauberger nahm sogar an einem Tisch Platz. Sehen Sie selbst:

07:21 Uhr: Der 60. Wiener Opernball ist geschlagen

Der Wiener Opernball hat mal wieder für viel Aufsehen gesorgt. Mit dabei waren Stars wie Brooke Shields und Pamela Anderson. "Es ist viel kultivierter als beim letzten Mal. Hier bin ich aber auch bei Personen zu Gast, die nicht nur Presse wollen", sagte die einstige "Baywatch"-Darstellerin. Wer sonst noch alles erschien? Das erfahren Sie in unserer Bildergalerie:

Bildergalerie starten

Wiener Opernball 2016: Richard Lugner, Helena Fürst und Brooke Shields unter den Gästen

Der 60. Wiener Opernball ist geschlagen. Mit dabei waren: Richard Lugner, Helena Fürst und Brooke Shields. Wir haben die schönsten Bilder.

07:15 Uhr: ARD und ZDF sollen zwei Milliarden Euro mehr bekommen

Nach Einschätzung der Gebühren-Kommission "KEF" (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) haben ARD und ZDF in den nächsten vier Jahren einen "erhöhten Finanzbedarf" von 2,02 Milliarden Euro.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung vom Freitag unter Berufung auf den aktuellen KEF-Bericht. Hier finden Sie den Bericht:

Wegen steigender Kosten: Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben einen erhöhten Finanzbedarf. Einem Medienbericht zufolge sollen sie deshalnb in den nächsten vier Jahren 2,02 Milliarden Euro mehr bekommen.

07:10 Uhr: Opern-Premiere in Österreich wegen Bombendrohung abgebrochen

Das Stadttheater im österreichischen Klagenfurt ist am Donnerstagabend nach einer Bombendrohung geräumt worden. Während der Premiere der Puccini-Oper "Madame Butterfly" ging bei der Polizei ein Drohanruf ein.

850 Besucher, darunter der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), verließen nach Angaben der Behörden innerhalb weniger Minuten das Theater.

Verletzt wurde niemand. Beamte mit Spürhunden durchsuchten die Räume auf Sprengstoff. Zunächst wurde nichts Verdächtiges gefunden. "Es war offensichtlich ein Scherz, der jeden Spaß entbehrt", sagte ein Polizeisprecher in der Nachrichtensendung "ZIB2".

Die Sorge, dass sich unter den Flüchtlingen auch Terroristen befinden könnten, ist groß. Ein aktueller Lagebericht zeigt: Mehr als 250 Hinweise sind diesbezüglich bei den Sicherheitsbehörden eingegangen - oft aber unbegründet. Für das Phänomen gibt es offenbar eine plausible Erklärung.

06:53 Uhr: Clinton wirft Sanders Schmierenkampagne vor

Ex-Außenministerin Hillary Clinton hat ihrem Konkurrenten Bernie Sanders vorgeworfen, im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten eine Schmierenkampagne zu betreiben.

"Wenn Du etwas zu sagen hast, sag es", sagte Clinton am Donnerstagabend (Ortszeit) bei der letzten TV-Debatte der Demokraten vor den Vorwahlen in New Hampshire.

"Es ist an der Zeit, die sehr hinterlistige Verleumdung zu beenden, die Du und Deine Kampagne betreiben."

Sie reagierte damit auf Vorwürfe Sanders, sie lasse sich von großen Spendern aus der Finanzwelt beeinflussen. Laut dem Nachrichtenportal "Politico" bekam Clinton von der Investmentbank Goldman Sachs 2013 für drei Vorträge 675.000 Dollar.

Maurice White starb im Alter von 74 Jahren.

06:25 Uhr: Maurice White von Earth, Wind & Fire gestorben

Maurice White, eines der Gründungsmitglieder der Band Earth, Wind & Fire, ist tot. Der Musiker starb nach Angaben seines Bruders Verdine White in der Nacht zum Donnerstag im Schlaf.

Die Welt habe einen weiteren großen Musiker verloren, hieß es in der Mitteilung. White wurde 74 Jahre alt. Er starb in Los Angeles. Im Jahr 2000 hatte der Schlagzeuger, Sänger und Songwriter öffentlich bekannt gegeben, dass er an der Parkinson-Krankheit leide.

Die Ende der 1960er Jahre in Chicago gegründete Funk-Band war durch Hits wie "September", "Shining Star" und "Boogie Wonderland" berühmt geworden. Earth, Wind & Fire lieferte eine Mischung aus Soul, Funk, R&B, Pop, Jazz und Gospelmusik.

Havarist sitzt weiter in der Elbe fest.

06:20 Uhr: Havarist sitzt weiter in der Elbe fest

Das havarierte Containerschiff "CSCL Indian Ocean" sitzt weiter in der Elbe fest. "Die Lage ist unverändert", sagte ein Sprecher des Havariekommandos am Freitagmorgen. Bisher sei noch unklar, wie die Bergungsarbeiten am Tag weitergingen, hieß es.

Das 400 Meter lange Schiff war nahe Stade am Mittwochabend nach einem Ausfall der Ruderanlage auf Grund gelaufen. Seitdem sitzt es rund 30 Kilometer elbabwärts vom Hamburger Hafen fest.

Schlepper mühten sich am Donnerstag vergeblich, den Schiffsriesen freizubekommen. Die Gefahr eines Sinkens habe zu keiner Zeit bestanden. Die Schifffahrt auf der Elbe war durch die Lage des Havaristen nicht beeinträchtigt.

06:15 Uhr: Sechs Menschen in Chicago erstochen aufgefunden

In der US-Stadt Chicago sind sechs Menschen tot in einem Haus aufgefunden worden - gefesselt und erstochen. Der Zeitung "Chicago Tribune" zufolge teilte die Polizei am Donnerstag mit, sie sei am Nachmittag (Ortszeit) auf das Gewaltverbrechen gestoßen.

Die Beamten hätten einen beunruhigten Anruf erhalten, weil die Frau tagelang nicht zur Arbeit erschienen sei. Ein Familienmitglied identifizierte die Toten: fünf Erwachsene und ein 11- oder 12-jähriges Kind, die alle in dem Haus gelebt hatten.

Die Hintergründe der Tat waren unklar.

06:05 Uhr: Guten Morgen aus der Redaktion und einen guten Start in den Mittwoch. Bis 10:00 Uhr versorgt Sie Fabienne Rzitki hier mit den wichtigsten Nachrichten des Tages.

Mit Material von dpa und AFP