Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

  • Zahl der Migranten in der Ägäis nimmt wieder zu (09:28 Uhr)
  • US-Kampfjet stürzt in Afghanistan ab (08:25 Uhr)
  • Zahl der Einbrüche steigt (06:35 Uhr)

Zum Aktualisieren hier klicken.

09:33 Uhr: Und damit verabschieden wir uns für heute und geben weiter an den Tagdienst. Einen erfolgreichen Tag Ihnen!

09:28 Uhr: Zahl der Migranten in der Ägäis nimmt wieder zu

Der Flüchtlingszustrom über die Ägäis hat in den vergangenen 24 Stunden deutlich zugenommen. Insgesamt setzten 766 Migranten aus der Türkei zu den griechischen Inseln über. Dies teilte der griechische Stab für die Flüchtlingskrise am Mittwoch mit. Am Dienstag und Montag waren jeweils 192 und 232 Menschen angekommen. Am 27. März hatten nur 73 Migranten übergesetzt.

9:01 Uhr: Handelskonzern Metro will sich aufspalten

Der Handelskonzern Metro prüft eine Aufspaltung des Unternehmens. Der Vorstand bereite die Schaffung von zwei unabhängigen, börsennotierten Geschäftseinheiten vor, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Das Großhandelsgeschäft Metro Cash & Carry sowie die Lebensmitteltochter Real sollen dabei in eine eigene Gesellschaft übertragen werden. Die heutige Metro AG würde dann im Wesentlichen nur noch aus der Elektroniktochter Media-Saturn bestehen.

8:51 Uhr: Piräus: Dolmetscher sollen Flüchtlinge zum Umsiedeln bewegen

Am Hafen von Piräus harren mittlerweile mehr als 5700 Flüchtlinge und Migranten aus. Sie schlafen in überfüllten Wartehallen und haben zudem rund 1100 Zelte aufgeschlagen. Nun sollen Dolmetscher eingesetzt und Flugblätter auf Arabisch verteilt werden, um die Menschen zum Umsiedeln in offizielle Flüchtlingslager zu bewegen, berichtet der Radiosender Athina 984. Auch soll auf einem Militärgelände nahe Athen ein weiteres Auffanglager mit Platz für 6300 Menschen entstehen.

8:36 Uhr: Kölner Hallen-Streit entschieden: Handballer weichen auf Samstag aus

Der Streit um die Doppelbelegung der Kölner Multifunktionsarena durch ein Handball-Länderspiel und eine Eishockey-Partie ist zugunsten der Kölner Haie entschieden. Diese treffen am Freitagabend (19.30 Uhr) im ersten Playoff-Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft auf den EHC München, die Handballer weichen mit ihrem Länderspiel gegen Dänemark von Freitag auf Samstag (15.45 Uhr/Sport1) aus. Die Haie waren am Montag durch den Sieg im entscheidenden siebten Playoff-Viertelfinale bei den favorisierten Berliner Eisbären ins Halbfinale der deutschen Eishockey-Meisterschaft eingezogen.

Kanadischer Ex-Minister kommt auf Weg zu Beerdigung ums Leben.

8:25 Uhr: US-Kampfjet stürzt in Afghanistan ab

Ein amerikanischer F-16-Kampfjet ist beim Start von der Luftwaffenbasis Bagram bei Kabul abgestürzt. Der Pilot habe sich mit dem Notsitz aus dem Flugzeug katapultieren können, heißt es in einer in der Nacht auf Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme der US-Luftwaffe. Der Pilot sei verletzt. Er werde auf der Basis behandelt. Das Flugzeug sei nicht beschossen worden.

8:12 Uhr: Westen kritisiert in Brief an UN iranische Raketentest

Deutschland und mehrere andere westliche Länder haben den UN-Sicherheitsrat aufgefordert, sich mit den jüngsten Raketentests des Irans zu beschäftigen. Diese Tests wirkten "provozierend und destabilisierend", kritisierten die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland in einem Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

7:59 Uhr: Baden-Württemberg vor grün-schwarzen Koalitionsgesprächen

Alle Zeichen stehen in Baden-Württemberg auf Grün-Schwarz. Nach mehreren Sondierungsrunden entscheidet die CDU an diesem Mittwoch über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit den Grünen. Es wird erwartet, dass die Gremien förmlichen Verhandlungen zustimmen, da die Alternative nur Neuwahlen wären. Die strebt in der CDU aber kaum jemand an. Am Morgen (09.00 Uhr) tagt zunächst die CDU-Landtagsfraktion, am Nachmittag folgen Präsidium (14.00 Uhr) und Vorstand (18.30 Uhr) der Landespartei.

7:55 Uhr: Ölpreise steigen

Die Ölpreise sind am Mittwoch leicht gestiegen. Ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete zuletzt 39,33 US-Dollar und damit 19 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 27 Cent auf 38,55 Dollar.

7:33 Uhr: Zahl der Todesopfer nach Park-Anschlag in Lahore steigt auf 74

Nach dem Terroranschlag auf einen Park im pakistanischen Lahore ist die Zahl der Todesopfer auf 74 gestiegen. Das meldete die Zeitung "Dawn" am Mittwoch. Demnach starben zwei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche an den Folgen ihrer Verletzungen, die sie am Ostersonntag erlitten hatten.

7:21 Uhr: Mexikanische Boxerin knackt jahrzehntealten Rekord

Die mexikanische Schwergewichtsboxerin Alejandra "Tigre" Jiménez hat einen jahrzehntealten Rekord von Leon Spinks eingestellt. Die 28-Jährige wurde nach ihrem Sieg gegen die US-Boxerin Martha Salazar am Dienstag (Ortszeit) zur Weltmeisterin des Boxverbands WBC gekürt. Den Sieg am 18. März hatte sie in ihrem erst sechsten Profikampf erzielt - so schnell wie nie ein Boxer vor ihr.

Bildergalerie starten

Deutschland schlägt Italien 4:1 - DFB-Team in der Einzelkritik

Mit neuer Aufstellung, einer verbesserten Einstellung und gelungenen taktischen Varianten von Bundestrainer Joachim Löw hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft Angstgegner Italien hochverdient mit 4:1 (2:0) abgefertigt. Vor allem Mario Götze und Kapitän Thomas Müller überragten. Die Einzelkritik.

7:08 Uhr: WM-Quali: Argentinien dank Messi auf dem Vormarsch - Brasilien patzt

Dank des 50. Tores von Weltfußballer Lionel Messi ist Argentinien in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auf dem Vormarsch, neuer Spitzenreiter ist Uruguay. Argentinien bezwang am Dienstagabend in Córdoba Bolivien mit 2:0 (2:0). Gabriel Mercado (19.) markierte das 1:0, bevor Messi in der 30. Minute per Elfmeter seinen Jubiläumstreffer im Dress der Albiceleste markierte.

6:55 Uhr: Neuer Präsident Myanmars vereidigt

In Myanmars Hauptstadt Naypyidaw sind am Mittwoch Parlamentarier zur Vereidigung des Präsidenten und der Minister der neuen Regierung zusammengetreten. Der weitgehend unbekannte designierte Präsident Htin Kyaw (69), ein enger Vertrauter von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, wollte im Anschluss an die Zeremonie erstmals ein Rede halten. Auch Suu Kyu sollte als Ministerin vereidigt werden. Offizielle tritt die erste zivile Regierung seit mehr als 50 Jahren an 1. April an.

Brasiliens Regierung zerbricht - Präsidentin steht vor dem Aus.

6:35 Uhr: Zahl der Einbrüche steigt

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist laut einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" auf Rekordniveau gestiegen. Für das Jahr 2015 weise die Polizeiliche Kriminalstatistik 167.136 erfasste Fälle aus und damit 9,9 Prozent mehr als im Jahr davor, berichtet die Zeitung (Mittwoch). 2014 waren 152.123 Wohnungseinbruchdiebstähle registriert worden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wolle die Kriminalstatistik voraussichtlich im Mai in Berlin offiziell vorstellen. Die Zahl aller in Deutschland polizeilich erfassten Straftaten wuchs im vergangenen Jahr gegenüber 2014 um 4,1 Prozent auf insgesamt 6,33 Millionen, wie die Zeitung unter Verweis auf die ihr vorliegende Kriminalstatistik weiter berichtet. Die Aufklärungsquote betrage 56,3 Prozent - eine Verbesserung um 1,4 Prozentpunkte. Der Statistik zufolge habe es sich bei fast 40 Prozent aller Straftaten um Diebstähle gehandelt. Hohe Zuwachsraten seien etwa auch beim Laden- (+7,1 Prozent) und beim Taschendiebstahl (+7 Prozent) verzeichnet worden.

6:20 Uhr: Keine Extra-Steuer auf zuckerhaltige Getränke

Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) lehnt eine Steuer auf zuckerhaltige Getränke nach dem Vorbild von Plänen in Großbritannien ab. Abgaben auf Lebensmittel, die in einer ausgewogenen Ernährung nur in Maßen verzehrt werden sollten, seien nicht zielführend, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur. Erfahrungen in anderen EU-Ländern zeigten, dass dies in aller Regel nicht die gewünschte Lenkungswirkung habe. Zudem wäre damit ein hoher Verwaltungs- und Kontrollaufwand verbunden.

6:01 Uhr: Mehr als 300 Jahre Haft für Mord an Tierschützer

Fast drei Jahre nach dem Mord an einem Tierschützer in Costa Rica sind vier Täter zu insgesamt 338 Jahren Haft verurteilt worden. Die Männer wurden am Dienstag in der Stadt Limón zu jeweils 90, zweimal 87 und 74 Jahren Haft verurteilt. Drei Mitangeklagte wurden freigesprochen. Jairo Mora engagierte sich an der Karibikküste für den Schutz von Meeresschildkröten und war im Mai 2013 am Strand getötet worden. Die nun verurteilten Täter plünderten die Schildkrötennester und fühlten sich von Mora gestört. Der Fall hatte international für Empörung gesorgt. Costa Rica ist sehr stolz auf sein tier- und umweltfreundliches Image und profitiert stark vom Öko-Tourismus.

Die Nachrichten aus der Nacht

06:00 Uhr: Guten Morgen!

Heute begrüßt Sie News-Redakteur Marcel Engels mit den Nachrichten aus der Nacht und dem frühen Morgen. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag!

Mit Material von dpa und AFP