Die Nachrichten heute. Aktuelle Meldungen, Nachrichten und Hintergrundinfos des Tages kompakt auf einen Blick.

+++ Empfindliche Pleite für Clinton (6:15 Uhr) +++

+++ Syriens Kinder essen Tierfutter (7:04 Uhr) +++

+++ Barack Obama ist topfit (8:05 Uhr) +++

+++ Beatles-Produzent George Martin ist tot (8:37 Uhr) +++

09:59 Uhr: Das war's für heute ...

... mit dem Morgenticker. Ich wünsche Ihnen einen schönen Mittwoch. Bis morgen!

09:50 Uhr: Russisches Flugzeug verliert Rad und muss notlanden

Trotz eines defekten Fahrwerks ist ein russisches Passagierflugzeug in der westsibirischen Stadt Tjumen sicher notgelandet. An der Boeing 737 sei kurz nach dem Abheben in Tjumen ein Rad am rechten Fahrwerk abgefallen, meldete die Agentur Tass am Mittwoch.

Der Kapitän entschloss sich deshalb zur Rückkehr. Bei der Notlandung sei keiner der 159 Menschen an Bord verletzt worden.

Die Passagiere wurden in einem Ersatzflugzeug zum Zielort Nowy Urengoi am Polarkreis gebracht. Als Ursache des Unfalls wurde ein defektes Kugellager vermutet.

09:37 Uhr: Räuber verunglückt nach Geldautomaten-Sprengung tödlich

Nach der Sprengung eines Geldautomaten im Emsland sind drei Räuber mit ihrem Fluchtwagen verunglückt. Einer der Männer starb dabei am Mittwochmorgen. Ein weiterer wurde lebensgefährlich verletzt, wie ein Polizeisprecher in Lingen sagte.

Dem dritten Täter gelang nach dem Unfall noch die Flucht zu Fuß, er konnte aber kurze Zeit später festgenommen werden.

Bei stark überhöhter Geschwindigkeit war das Trio nach der Tat in der Nähe von Meppen in einer Kurve ins Schleudern geraten, mit einem entgegenkommenden Laster kollidiert und dann gegen einen Baum gekracht.

09:15 Uhr: SPD mit schlechten Umfragewerten

Umfrage: Zustimmung zur Politik der Kanzlerin wächst plötzlich wieder.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hofft bis zur Landtagswahl am Sonntag auf eine Aufholjagd seines Koalitionspartners SPD.

"Die SPD schwächelt einfach zurzeit, ich denke, das liegt ein bisschen am bundespolitischen Trend, denn verdient hat sie so schlechte Umfragen in keiner Weise", sagte Kretschmann am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin".

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat indes so gute Umfragewerte wie lange nicht mehr. Hier geht's zur Meldung.

08:56 Uhr: Totale Sonnenfinsternis in Indonesien

Millionen Menschen haben in Indonesien am Mittwoch eine totale Sonnenfinsternis erlebt. Der Mond schob sich voll vor die Sonnenscheibe und tauchte Landstriche am helllichten Tag minutenlang in Dunkelheit.

Die totale Finsternis war zuerst um 07.21 Uhr Ortszeit (01.21 MEZ) zu sehen und dauerte zwischen eineinhalb und drei Minuten, wie die Aeronautik- und Weltraumbehörde berichtete.

Hier sehen Sie ein Video dazu:

08:37 Uhr: Beatles-Produzent George Martin ist tot

Der Beatles-Produzent George Martin ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr auf Twitter mit. "Gott schütze George Martin, Frieden und Liebe für Judy und seine Familie. Alles Liebe von Ringo und Barbara. George, wir werden dich vermissen."

Beatles-Produzent George Martin ist tot.

Der britische Musikproduzent, der 1996 von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen wurde, ebnete der Band den Weg zum Weltruhm. Martin gilt deswegen neben einer Reihe anderer Wegbegleiter als "fünter Beatle".

Wolfsburg hat es erstmals unter die besten acht Clubs Europas geschafft. Königsklassen-Niveau hatte der Auftritt gegen Gent aber lange nicht. "Bloß nicht blamieren", hieß die Maxime zunächst beim VfL, der durch Schürrle aber noch zum 1:0-Sieg kam.

08:18 Uhr: Bankräuber erbeutet 200 000 Dollar - in Münzen

Ein Bankräuber im US-Bundesstaat Alabama hat knapp 200 000 US-Dollar in Münzen erbeutet. Das gab die Bezirksstaatsanwältin Joyce White Vance bekannt. Laut ihrer Mitteilung arbeitete der 49-jährige für den Sicherheitsdienstleister Brink's, der Geldtransporte für die US-Zentralbank durchführt.

Mitte Februar verschaffte sich der Mann Zugang zum Lager seines Arbeitgebers in Birmingham und entwendete insgesamt 196 000 Dollar (etwa 178 000 Euro) in Vierteldollar-Münzen aus dem Eigentum der Zentralbank Federal Reserve. Die geleerten Geldbeutel füllte er mit Perlen wieder auf.

Wie genau er die Münzen mit einem Gesamtgewicht von fast viereinhalb Tonnen abtransportieren konnte, gaben die Behörden zunächst nicht bekannt.

08:05 Uhr: Barack Obama ist topfit

Barack Obama, US-Präsident im letzten Amtsjahr und einstiger Kettenraucher, ist topfit. Das geht aus dem turnusmäßig erstellten medizinischen Bericht seines Leibarztes Ronny Jackson hervor, den das Weiße Haus am Dienstag in Washington veröffentlichte.

Bei 1,87 Meter Körpergröße wiegt der gertenschlanke 54-Jährige gut 79 Kilogramm, hat einen optimalen Blutdruck von 110:68 und einen kühlen Kopf: 36,55 Grad Celsius ergab die Fiebermessung.

07:41 Uhr: Draxler nimmt während Champions-League-Partie Schmerzmittel

Der deutsche Footballprofi Björn Werner kann sich einen neuen Verein suchen.

Julian Draxler hat das Champions-League-Spiel gegen KAA Gent nur mit einem Schmerzmittel überstanden. Er habe bereits in der 25 Minute eine Tablette genommen, berichtete der Nationalspieler nach dem 1:0 (0:0)-Sieg des Bundesligisten.

"In der Pause hat der Trainer gefragt, ob ich es schaffe", sagte der mit Knieproblemen ins Spiel gegangene Draxler beim TV-Sender Sky: "Mit dem Schmerzmittel und der Bewegung ist es dann besser geworden." In der 74. Minute bereitete der Angreifer das Tor von Andre Schürrle vor und wurde kurz danach ausgewechselt.

Wolfsburg steht damit erstmals in einem CL-Viertelfinale. Hier lesen Sie den Spielbericht.

07:25 Uhr: Indianapolis Colts entlassen deutschen Footballprofi Werner

Björn Werner muss sich in der National Football League NFL einen neuen Verein suchen. Der Outside Linebacker wurde trotz eines noch gültigen Einjahresvertrages bei den Indianapolis Colts entlassen. Der 25-Jährige ist nun vereinslos und kann ab Mittwoch von anderen Clubs verpflichtet werden.

Werner war bei der Talenteauswahl - der sogenannten Draft - im Jahr 2013 von den Colts an 24. Stelle verpflichtet worden. Er war somit der erste deutsche NFL-Profi, der gleich in der ersten Runde einen Club fand. Der Berliner konnte die in ihn gesetzten Erwartungen jedoch nie richtig erfüllen.

Donald Trump wie Adolf Hitler: Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto schlägt zurück

Enrique Peña Nieto kritisiert in einem Interview mit der Zeitung "Excelsior" Donald Trump hart. Mexikos Präsident sieht Parallelen im Aufstieg des Republikaners zu Diktatoren. © 1&1 Mail & Media

07:04 Uhr: Syriens Kinder essen Tierfutter

Rund eine Viertelmillion Kinder in belagerten Gebieten in Syrien leiden einem Bericht zufolge unter Hunger. Diese Kinder hätten auch so gut wie keinen Zugang zu Medikamenten und potenziell anhaltende psychologische Probleme, heißt es in dem am Dienstag in New York veröffentlichten Bericht der Hilfsorganisation Save the Children.

"Die Kinder wachsen in einer Art Kriegskultur auf und es ist schwer einzuschätzen, was das für Langzeiteffekte auf sie haben wird", sagte Sonia Khush, die für das Bürgerkriegsland zuständige Regionaldirektorin der Organisation: Weiter heißt es: "Zahlreiche Kinder sind bereits an Hunger gestorben, andere ernähren sich einmal täglich von gekochten Blättern oder von Tierfutter."

06:48 Uhr: IS-Führer möglicherweise bei Luftangriff getötet

Die USA haben bei einem Luftangriff in Syrien möglicherweise einen hochrangigen Führer des Islamischen Staates (IS) getötet. Das Pentagon bestätigte am Dienstag, dass ein Angriff nahe des Ortes Al-Shaddadi dem Tschetschenen Tarkan Batiraschwili gegolten habe.

Batiraschwili - Kampfname Abu Omar al-Schischani oder "Omar der Tschetschene" - gehört zum Führungszirkel des IS. Der Mann mit dem roten Bart hatte sich zu einem bekannten Gesicht der Terrormiliz entwickelt.

06:33 Uhr: Stephen Hawking war kein guter Schüler

Gute Nachrichten - und eine perfekte Ausrede - für schlechte Schüler: Der Star-Physiker Stephen Hawking (74) ist nach eigenen Angaben in der Schule manchmal faul gewesen.

Er habe eine unleserliche Handschrift gehabt und "überhaupt nicht" zu den besten Schülern gehört, sagt der Brite in einem Video, das bereits am Dienstag veröffentlicht wurde.

Dass er trotzdem Professor geworden sei, habe er einem Mathelehrer zu verdanken, dessen Unterricht "lebhaft und aufregend" gewesen sei. Der Pädagoge habe ihm "die Augen für den Bauplan des Universums" geöffnet: die Mathematik.

06:15 Uhr: Trump siegt wieder, Clinton mit Problemen

Nachrichten sind langweilig und dröge? Es kommt auf den Blickwinkel an.

Der Immobilien-Milliardär Donald Trump hat nach einer kurzen Durststrecke im US-Vorwahlkampf wieder Fahrt aufgenommen. Am Dienstag gewann er mit Mississippi und Michigan zwei weitere Staaten und baute seine Führung bei den Delegierten der Republikaner für den Parteitag im Juli weiter aus.

Bei den Demokraten siegte Favoritin Hillary Clinton mit großem Abstand in Mississippi, wo viele Afro-Amerikaner leben. Im wichtigen Bundesstaat Michigan musste sie aber eine empfindliche Niederlage gegen ihren hartnäckigen parteiinternen Widersacher Bernie Sanders einstecken. Der 74-Jährige führte nach Auszählung von über 95 Prozent der Stimmen uneinholbar mit etwa zwei Prozentpunkten Vorsprung.

06:10 Uhr: Guten Morgen, liebe Leser

Heute begrüßt Sie erneut Unterhaltungs-Redakteur Andreas Maciejewski mit dem Ticker. Einen schönen Start in den Mittwoch!

Mit Material von dpa und AFP