Helsinki/Münster (dpa) - Der Eurojackpot ist geknackt. Doch die Rekordsumme von 61,2 Millionen Euro geht nicht nach Deutschland, sondern schon wieder nach Finnland.

Ein Tipper oder eine Tippgemeinschaft aus Europas Norden hat mit den Zahlen 2, 9, 17, 25 und 29 sowie den beiden Zusatzzahlen 3 und 5 alles richtig gemacht. Das teilte Westlotto am Freitagabend in Münster mit.

Erst im April 2014 hatte eine zehnköpfige Tippgemeinschaft aus Toijala, rund 140 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Helsinki, mit 57,3 Millionen Euro den bisherigen Rekord der Lotterie mit Teilnehmern aus 14 europäischen Ländern aufgestellt. Die Zahlen des Eurojackpots werden in Finnlands Hauptstadt Helsinki gezogen.

Der aktuelle Rekord-Gewinner komme aus Espoo nahe Helsinki, sagte ein Sprecher von Westlotto am Samstag. Ob es sich um einen Einzeltipper oder eine Tippgemeinschaft handele, sei unklar, da der Tipp online abgegeben worden sei. Weil der Spieler eingeloggt gewesen sei, werde das Geld direkt auf sein Konto überwiesen. Nach Angaben der schwedischsprachigen finnischen Tageszeitung "Hufvudstadsbladet" spielten 800 000 Finnen dieses Mal mit.

In ganz Europa wurden neun Tippscheine mit fünf richtigen Zahlen plus einer korrekten Zusatzzahl (Gewinnklasse 2) abgegeben. Diese Lottospieler schrammten damit nur knapp am ganz großen Millionen-Gewinn vorbei. Darunter seien gleich zwei Tipper aus Nordrhein-Westfalen und je einer aus Brandenburg und Hessen, wie der Westlotto-Sprecher sagte. Jeder von ihnen erhalte 137 166,50 Euro. Der Rekordgewinn für einen deutschen Tipper liegt weiterhin bei 46,1 Millionen Euro. Im April 2013 hatte ein Spieler aus Hessen alle Zahlen richtig getippt und die Summe allein eingestrichen.

Elfmal in Folge war der Eurojackpot in den vergangenen Wochen nicht geknackt worden. Die Wahrscheinlichkeit, den Eurojackpot zu knacken, liegt bei etwa 1 zu 59 Millionen.© dpa