Neue Erkenntnisse zur Messerattacke im Allgäu: Ein wohl psychisch kranker Mann soll zuerst seinen Mitbewohner mit einem Beil getötet und später in einem Einkaufszentrum einen Unbekannten niedergestochen haben.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hat ein Ermittlungsrichter die Unterbringung des 26-Jährigen angeordnet. Der Mann war am Montagabend nach der Messerattacke in einem Einkaufszentrum von Passanten überwältigt und anschließend von der Polizei festgenommen worden.

Die Beamten machte der Kemptener später auf eine tote Person in seiner Wohnung aufmerksam. Dort fanden die Ermittler dann die Leiche eines Mannes.

Den Angaben zufolge handelt es sich um einen 50-Jährigen, der mit dem Festgenommenen in einer Wohngemeinschaft gelebt hatte.© dpa