Trauer um Benoît Violier: Der Schweizer Starkoch starb im Alter von 44 Jahren. Kollegen und Fans teilen ihre Ehrerbietung im Netz.

Er war der amtierende "beste Koch der Welt": Benoît Violier. Der Schweizer wurde späten Sonntagnachmittag tot in seiner Wohnung aufgefunden. Im Netz bekunden Kollegen und Fans ihr Beileid.

"Ein großer Koch, ein großer Mann, ein gigantisches Talent", schreibt der französische Gastronom Paul Bocuse auf Twitter. "Unsere Gedanken sind bei der Familie und den Angehörigen von Benoît Violier."

Anne-Sophie Pic, Chefin des Beau-Rivage in Lausanne: "Furchtbar traurig über den brutalen Verlust von Benoît Violier. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinem Team. Mir fehlen die Worte."

"Der Planet ist um diesen Ausnahmekoch ärmer. Ich bin bestürzt", schreibt Molekular-Koch Marc Veyrat.

"Die Sterne weinen", glaubt Kollege Christian Lesquer. Violier sei "ein gewaltiger Koch, ein taktvoller und fesselnder Mensch" gewesen.

Auch der französische Sternekoch Fréderic Anton verabschiedet sich von Violier: "Leb wohl, großer Koch!"

Beim Guide Michelin ist die Trauer groß. "Wir sind vom Tod von Benoît Violier schockiert, einem Koch mit immensem Talent. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinem Team."

"Unendliche Trauer", bekundet CVP-Präsident Christophe Darbellay.

Nicht nur große Namen aus Gastronomie und Politik betrauern den Tod von Benoît Violier.

"Wir werden etwas weniger gut essen", jammert dieser Nutzer.

"Ein Trost an diesem Morgen: Rickman, Bowie und die anderen werden herausragend essen!"

(zusammengestellt von ank)