Diese Menschen und Ereignisse prägten die vergangene Woche. Halten Sie mit der folgenden Bildergalerie die Zeit an und staunen Sie mit uns, was in den vergangenen sieben Tagen passiert ist.

Trauer in Belgien: Bei den schwersten Terroranschlägen in der Geschichte des Landes, bei denen Terroristen erst am Brüsseler Flughafen und wenig später in einer U-Bahnstation mitten im Brüsseler Europaviertel ein Blutbad anrichten, starben 34 Menschen. Über 200 wurden verletzt. In vielen europäischen Ländern nehmen die Menschen Anteil,...
...wie hier vor dem in den belgischen Nationalfarben illuminierten Brandenburger Tor in Berlin.
Während der Karwoche nehmen Mitglieder der Bruderschaft "Cristo de las Injurias" in ihrer auffälligen roten Gewandung an dem Schweigemarsch "Procesion del Silencio" durch die Straßen der spanischen Stadt Zamora teil.
Eine Atlas-V-Rakete steht abschussbereit auf dem Raketenstartgelände Cape Canaveral in Florida. Sie soll die Internationale Raumstation ISS mit neuen Vorräten versorgen.
Ein Demonstrant im Kuh-Kostüm hat sich in London unter die Teilnehmer einer Protestveranstaltung englischer Landwirte gemischt. Die Bauern demonstrieren gegen die fallenden Milchpreise.
Während seines fünftägigen Besuchs in Nepal zeigt sich Prinz Harry in traditioneller nepalesischer Tracht.
In den Straßen von Bangladeschs Hauptstadt Dhaka pumpt eine Frau Wasser in Krüge. In der Trockenzeit sinkt der Grundwasserspiegel so sehr, dass die Menschen der Millionenstadt gezwungen sind, weite Strecken zurückzulegen, um an Frischwasser zu gelangen.
Während einer Schmetterlingsausstellung im Naturhistorischen Museum von London präsentiert ein Junge stolz zwei Bananenfalter, die sich an Orangenhälften gütlich tun.
Historischer Moment: Bei ihrem Treffen im Revolutionspalast in Havanna einigen sich US-Präsident Barack Obama (li.) und Kubas Präsident Raúl Castro darauf, das 54 Jahre alte Wirtschaftsembargo fallen zu lassen. Der anschließende "Handschlag" während einer Pressekonferenz misslingt den beiden allerdings etwas.
Während der Feierlichkeiten zu Nouruz in der türkischen Stadt Diyarbakir formt ein vermummter kurdischer Mann mit der einen Hand ein Victory-Zeichen, mit der anderen hält er eine Fahne mit dem Abbild des inhaftierten PKK-Führers Abdullah Öcalan. Das Neujahrs- und Frühlingsfest fand unter strenger Beobachtung der türkischen Sicherheitskräfte statt.
Farbenprächtiges Spektakel: Beim hinduistischen Holi-Fest in der myanmarischen Stadt Yangon zeigt dieses Mädchen ihr von bunten Pulver gefärbtes Gesicht und Hände. Mit dem "Fest der Farben" wird der Frühlingsbeginn gefeiert.
Bei dem am fünften Jahrestag des Ausbruchs der Syrienkrise stattfindenden "Freedom Marathon" läuft ein junger Syrer in die Ruinen der Stadt Maarat an-Numan ein.
In Jemens Hauptstadt Sanaa begutachten Schaulustige ein Loch in einer Brücke, welches durch Luftangriffe der saudi-arabischen Luftwaffe verursacht wurde.
Alltag in Kaschmir: Ein Mädchen schwingt ausgelassen auf einer aus einem Seil zusammengebauten Schaukel.
Und hoch das Bein: Bei den in Glasgow stattfindenden Weltmeisterschaften im irischen Volkstanz zeigt diese Teilnehmerin ihr Können.