Berlin (dpa) - Etwa hundert Menschen haben am Samstag in Berlin der vor zehn Jahren ermordeten Deutsch-Türkin Hatun Sürücü gedacht. Sie versammelten sich in Tempelhof, wo die junge Frau von ihrem Bruder getötet worden war.

Integrations-Senatorin Dilek Kolat (SPD) und Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) legten am Gedenkstein in der Nähe des Tatorts einen Kranz und Blumen nieder.

Die 23-Jährige war am 7. Februar 2005 von ihrem eigenen Bruder erschossen worden, weil die Familie den westlichen Lebensstil der jungen Frau nicht akzeptierte. Der Mord hatte Deutschland erschüttert und eine Debatte über Integration und Parallelgesellschaften ausgelöst. Der Täter wurde im Sommer 2014 nach verbüßter Haft nach Istanbul abgeschoben, zwei weitere Brüder sind international zur Fahndung ausgeschrieben. Sie hatten sich in die Türkei abgesetzt.© dpa