Ein 31-Jähriger ist in Dortmund mit seinem Wagen in einen U-Bahn-Tunnel gefahren. Der vermutlich betrunkene Mann stoppte am Samstag erst an der nächsten unterirdischen U-Bahn-Station.

Wie die Polizei Dortmund mitteilte, hatte der Autofahrer aus dem westfälischen Fröndenberg übersehen, dass an einer Kreuzung die Geradeausfahrt nur Schienenfahrzeugen erlaubt war. Insgesamt legte er über 800 Meter auf den Gleisen zurück.

Polizisten bemerkten einen starken Alkoholgeruch in seinem Atem und brachten den Mann auf die Wache, um eine Blutprobe zu nehmen. Die Bergung des Autos gestaltete sich schwierig: Die Haltestelle war für den Abschleppdienst nicht so leicht zu erreichen. Die U-Bahn fährt in Dortmund teilweise oberirdisch als Straßenbahn.© dpa