Er stand mit Vitali Klitschko im Ring, nun muss er ins Gefängnis: Der frühere Schwergewichtsweltmeister Herbie Hide ist wegen Drogenhandels verurteilt worden. Er war auf einen Undercover-Reporter hereingefallen.

Cambridge - Der frühere Boxweltmeister Herbie Hide ist wegen Drogenhandels zu einer Freiheitsstrafe von 22 Monaten verurteilt worden. Der 42-jährige Brite hatte laut BBC einem Undercover-Reporter der "Sun" den Kontakt zu einem Kokaindealer vermittelt.

Weil das Drogengeschäft von dem Reporter provoziert worden war, sei die Strafe geringer ausgefallen als möglich, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Hide hielt in den neunziger Jahren zweimal den WM-Titel im Schwergewicht (Boxverband WBO). Seine zweite Regentschaft endete 1999 mit einer K.o.-Niederlage gegen Vitali Klitschko.

Hide war schon in der Vergangenheit mit dem Gesetz in Konflikt geraten, unter anderem wegen Bedrohung und Körperverletzung. Sein Anwalt sagte, Hide sei ein scheuer und verletzlicher Mann und ein leichtes Ziel für den verdeckten Reporter gewesen. © SPIEGEL ONLINE