Vor etwa sieben Monaten ist auf den Profiboxer Manuel Charr ein Attentat verübt worden. Nun hat ein Gericht den Täter zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Knapp sieben Monate nach einem Attentat auf Profiboxer Manuel Charr ist ein 25-jähriger Mann aus Essen zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Der Angeklagte hatte gestanden, in einem Döner-Imbiss in Essen auf Charr geschossen zu haben. Der Boxer war durch einen Bauchschuss schwer verletzt worden. Das Urteil vom Montag lautet auf gefährliche Körperverletzung.

Die beiden Männer kennen sich aus der Boxerszene. Hintergrund der Tat war ein Streit um ein Facebook-Video, das die Niederlage Charrs gegen den Letten Mairis Briedis zeigt.

Richter Andreas Labentz bezeichnete die über das Internet geäußerten wechselseitigen Beleidigungen als einen "an Peinlichkeit nicht zu überbietenden Hahnenkampf".© dpa

Eine 31 Jahre alte Frau ist in der Oberpfalz erstochen worden - allem Anschein nach von ihrem Ehemann. Der 48-Jährige sei festgenommen worden und dringend tatverdächtig, sagte ...