Moosburg (dpa) - Ein Geisterfahrer hat auf einer Autobahn in Bayern zwei schwere Verkehrsunfälle verursacht - und ist dabei selbst ums Leben gekommen. Zwei weitere Männer wurden schwer verletzt, eine Autofahrerin erlitt nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei in Ingolstadt mittelschwere Verletzungen.

Der zunächst nicht identifizierte Falschfahrer war auf der A 92 Deggendorf-München zwischen den Anschlussstellen Moosburg-Süd und Erding in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Im Abstand von rund 500 Metern krachte sein Wagen am späten Vormittag in zwei Fahrzeuge.

Beim ersten Zusammenstoß wurden zwei Männer schwer verletzt, beim zweiten zog sich eine 31 Jahre alte Frau mittelschwere Verletzungen zu. Spätestens beim zweiten Unfall wurde der Geisterfahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Details waren zunächst nicht bekannt.