Zwei Gebäudeteile werden in 50 Meter tiefen Krater gerissen.

Ein gigantisches Loch klafft in Nordhausen auf dem ehemaligen Gelände des Katastrophenschutzes.
Am Rande des Kraters brachen Teile von zwei unbewohnten Betriebsgebäuden ab und stürzten in die Tiefe. Verletzt wurde niemand.
Bis zu 50 Meter tief ist der Krater in Nordhausen.
Ein Feuerwehrmann steht vor den zerstörten Gebäuden auf dem ehemaligen Gelände des Katastrophenschutzes.
Es entstand ein Loch, das nach ersten Schätzungen 40 bis 50 Meter tief und mit Wasser gefüllt ist.