Im Hamburger Elbtunnel ist bei einem Auffahrunfall mit zwei Lkw einer der Fahrer am Mittwochmorgen in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt worden, erklärt die Hamburger Polizei.

Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr der 47 Jahre alte Lenker eines Lastkraftwagens auf den vor ihm fahrenden Lkw auf. Der Fahrer des 7,5-Tonners war dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Durch den Aufprall der beiden Lkw wurden auch zwei davor fahrende Sattelzüge beschädigt, erklärt die Hamburger Polizei in einer Stellungnahme.

Der Unfall ereignete sich in der Röhre eins in Richtung Norden. Diese und die Röhre zwei wurden gesperrt. Die Feuerwehr wollte die Lastwagen mit schwerem Gerät auseinanderziehen, um den Fahrer retten zu können.

"Durch die Rettungsmaßnahmen, die Verkehrsunfallaufnahme und die Aufräumarbeiten nach dem Unfall hatte sich der Berufsverkehr ab Dreieck Süd-West bis zum Elbtunnel auf einer Länge von bis zu 10 Kilometern gestaut", berichtet die Polizei. Zur Art der Ladung konnte der Sprecher nichts sagen.

Weitere Nachrichten des Tages© dpa