Ein Mann aus der Schweiz hat beim Skypen einen Wohnungsbrand in München bemerkt und eine Frau vor Schlimmerem bewahrt.

Zwei Bekannte telefonierten nach Angaben der Polizei in der Nacht zum Samstag mit Skype über das Internet, als der Schweizer ein Feuer im Wohnzimmer der 41-Jährigen sah. Da der Kontakt plötzlich abbrach, recherchierte er die Telefonnummer der Münchner Feuerwehr und meldete den Brand.

Etwa zur selben Zeit alarmierten Nachbarn ebenfalls die Feuerwehr, da sie den Brand gerochen hatten. Die 41-Jährige war beim Eintreffen der Helfer bereits desorientiert, sie erlitt eine schwere Rauchvergiftung.

Der Sachschaden wird auf rund 80.000 Euro geschätzt. Die Brandursache war zunächst unklar.© dpa