Janine Wissler: Janine Wissler von der Linkspartei war schon als Bundesvorsitzende im Gespräch - angeblich war Oskar Lafontaine von ihrem politischen Talent sehr angetan und konnte sich eine gemeinsame Kandidatur vorstellen. Vielen in der Partei erschien sie für diesen Posten allerdings noch zu jung. Die 1981 in Langen geborene Co-Vorsitzende der Linken im hessischen Landtag trat auch bei der Frankfurter OB-Wahl im Jahr 2012 an und erreichte 3,8 Prozent der Stimmen.

Marina Weisband: Marina Weisband war schon ganz oben: Als "das schönste Gesicht der Piratenpartei" brachte sie den politischen Newcomern viel mediale Aufmerksamkeit. Die 1987 in Kiew geborene Weisband arbeitete als politische Geschäftsführerin der Piratenpartei und zog sich im Januar 2012 aus der Parteispitze zurück. Politische Beobachter gehen jedoch davon aus, dass ihr Rückzug nur vorläufiger Natur sein wird.
Tarek Al-Wazir: Tarek Al-Wazir ist Landesvorsitzender der hessischen Grünen und bundespolitisch bislang eher wenig in Erscheinung getreten. Der 1971 in Offenbach geborene Sohn einer Deutschen und eines Jemeniten wurde mit 24 Jahren Abgeordneter. Wegen seiner Herkunft wurde er im Landtag angefeindet. Angeblich wurde ihm "Geh doch zurück nach Sanaa!" aus dem Plenum zugerufen. Über eine mögliche Rolle in der Berliner Politik nach einem rot-grünen Wahlsieg hält sich das politische Talent jedoch immer bedeckt.
Christian Lindner: Christian Lindner gilt als möglicher Retter der FDP. Nach seinem Rücktritt als Generalsekretär im Dezember 2011 und dem vorläufigen Rückzug in sein Stammland NRW holte er bei der Landtagswahl im Mai 2012 sensationelle 8,6 Prozent der Wählerstimmen. Nach dem Wahldebakel bei der Bundestagswahl wurde er zum neuen Vorsitzenden der FDP gewählt.
Ramona Pop: Ramona Pop ist Fraktionsvorsitzende der Berliner Grünen und gilt als sehr ehrgeizig. Die Politikerin, die übrigens keinen Künstlernamen trägt, lebt erst seit 1988 in Deutschland. Die 1977 in Rumänien als Tochter einer Banater Schwäbin geborene Pop war schon mit 24 Jahren eine Abgeordnete in Berlin. Nach dem Debakel um den Hauptstadtflughafen BER brachte sie ein Misstrauensvotum gegen den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit im Abgeordnetenhaus ein.
Jens Spahn: Der 1980 geborene Jens Spahn ist trotz seiner jungen Jahre ein Senkrechtstarter. Der seit seinem Outing im Sommer 2012 offen homosexuell lebende Spahn ist gesundheitspolitscher Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag und gilt als Spezialist in diesem komplizierten Politik-Bereich. Er gehört dem Bundestag bereits seit 2002 an.
Manuela Schwesig: Die 1974 geborene Manuela Schwesig ist stellvertretende SPD-Vorsitzende und in der großen Koalition Familienministerin.
Franziska Drohsel: Auch die 1980 in Berlin geborene Franziska Drohsel ist ein politisches Talent in der Warteschleife. Die promovierte Juristin war von 2007 bis 2010 Juso-Vorsitzende und soll Parteichef Gabriel das ein oder andere Mal zur Weißglut gebracht haben. Derzeit konzentriert sie sich auf ihren Beruf als Anwältin. Die bekennende Linke in der SPD tritt auch für eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei ein und bekleidet derzeit kein Spitzenamt in ihrer Partei.
Julia Klöckner: Die ehemalige Weinkönigin Julia Klöckner sollte eigentlich Deutschlands dienstältesten Ministerpräsidenten Kurt Beck von der SPD herausfordern. Doch nach dessen angekündigtem Rückzug im Januar 2013 tritt sie nun gegen Malu Dreyer (ebenfalls SPD) an. Die 1972 geborene Klöckner hat gute Chancen, nächste Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz zu werden. Seit Dezember 2012 ist sie auch stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU.
Philipp Mißfelder: Der 1979 geborene Philipp Mißfelder ist seit 2002 Vorsitzender der Jungen Union und sitzt seit 2005 im Bundestag. 2003 fiel der bekennende Wertkonservative mit einem umstrittenen Vorschlag zur Verbesserung der finanziellen Basis des Gesundheitssystems auf: "Ich halte nichts davon, wenn 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen", sagte Mißfelder damals.
Dorothee Bär: Die 1978 in Bamberg geborene Dorothee Bär sitzt seit 2002 im Deutschen Bundestag und ist seit 2009 familienpolitische Sprecherin der Unionsfraktion. Sie bearbeitet für die CSU auch das Zukunftsthema Medien und Internet und ist Vorsitzende des CSU-Netzrates.