Stuttgart (dpa) - Nach der Schießerei in Stuttgart zwischen der Polizei und zwei mutmaßlichen Kriminellen sind alle Verletzten außer Lebensgefahr. Das sagte ein Sprecher der Polizei in Stuttgart am frühen Morgen.

Bei der Aktion war ein Beamter überfahren und so schwer verletzt worden, dass zunächst um sein Leben gefürchtet wurde. Er war nach Angaben der Polizei am Donnerstagmorgen außer Lebensgefahr.

Auch die beiden mutmaßlichen Kriminellen, denen die Polizeiaktion galt, wurden schwer verletzt. Noch in der Nacht wurden sie notoperiert.

Polizisten bremsten Auto vor Schießerei aus

Beamte hatten das Feuer auf sie eröffnet, nachdem die Männer mit dem Auto den Beamten überrollt hatten. Dabei erlitten die beiden Autoinsassen Schussverletzungen.

Die Kugeln trafen sie nach Angaben des Polizeisprechers in Arme und Beine, nach aktuellen Erkenntnissen aber nicht in den Oberkörper. Einer der beiden Männer sei inzwischen operiert worden. Der zweite werde im Laufe der Nacht operiert.

Vor der Schießerei hatte die Polizei die zwei mutmaßlichen Kriminellen festzunehmen versucht. Gegen die zwei Männer laufen Ermittlungen der Polizei Reutlingen im Zusammenhang mit einem Verbrechen, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Nähere Angaben gab es hierzu zunächst nicht.© dpa