Die Hamburger Polizei fahndet mit Fotos nach zwei mutmaßlichen Sex-Tätern der Silvesternacht. Die Männern stünden im Verdacht, eine 18-jährige Frau sexuell genötigt zu haben, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Sie soll die mutmaßlichen Täter auf einer Übersichtsaufnahme aus der Großen Freiheit erkannt haben.

In der Seitenstraße der Reeperbahn - eine dichte Party-Meile in der Silvesternacht - gibt es Erotik-Shows, Bars und Kneipen. Die bisherigen Ermittlungen des Landeskriminalamtes führten noch nicht zur Identifizierung der Tatverdächtigen.

In der Nacht zu Neujahr war es in Hamburg in dem prominenten Amüsierviertel zu sexuellen Angriffen auf Frauen gekommen. Der Polizei liegen nach bisherigen Angaben mehr als 190 Strafanzeigen vor. Mehr als 300 Frauen wurden demnach geschädigt.

Die Täter wurden überwiegend als "Südländer", "Nordafrikaner" oder als Menschen "mit dunklem Hautteint" beschrieben. Acht Tatverdächtige wurden bereits ermittelt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der 040/4286-56789 entgegen. (dpa/tfr/men)

Die Aufnahme auf der Großen Freiheit in Hamburg zeigt zwei bislang nicht identifizierte Männer, die im Verdacht stehen, eine 18-jährige Frau in der Silvesternacht sexuell genötigt zu haben.

Weitere Nachrichten des Tages