Innsbruck (dpa) - Ein heftiger Temperatureinbruch mit starken Sturmböen hat in der Nacht in Österreich zu teils massiven Beschädigungen, Felsstürzen und Stromausfällen geführt. Vor allem in Tirol rückten die Feuerwehren zu zahlreichen Einsätzen aus.

Stromleitungen wurden durch abgebrochene Äste oder umgestürzte Bäume beschädigt. 30 000 Haushalte waren zwischen 22 Uhr und Mitternacht vor allem in den Regionen Kufstein und Schwaz ohne Strom. Auch einige Straßen waren nach Angaben der Polizei zeitweise unbefahrbar. Die Inntalautobahn zwischen Wattens und Wörgl wurde kurzzeitig gesperrt. Am Mittwochvormittag hatte sich die Lage wieder etwas beruhigt. Menschen wurden nicht verletzt.© dpa