Schnee und klirrende Temperaturen sind in Deutschland noch nicht zu erwarten. Das Wetter zeigt sich von seiner warmen Seite. Am Wochenende sind sogar bis zu 18 Grad möglich. Wenig Sonnenschein und viel Nebel trüben dennoch die Herbstlandschaft.

Das kurze Winter-Gastspiel der vergangenen Woche ist vorüber. Auf dem Spielplan steht dagegen wieder eine deutlich wärmere Woche mit Temperaturen über 10 Grad.

Eine besonders schöne Herbstkulisse gibt es vielerorts dennoch nicht zu sehen. Dichter Nebel und viele Wolken färben den Himmel in ein trübes Grau, nur vereinzelt kann sich die Sonne durchsetzen. "Von einem neuen Wintereinbruch ist weit und breit nichts zu sehen. Bis Mitte November stehen die Zeichen eher auf mild", sagt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Der sonst als nasskalter Monat bekannte November bricht zumindest zu Beginn mit seinem Ruf und schenkt Deutschland am Wochenende Temperaturen bis zu 18 Grad. Zudem fällt nur selten Regen und auch Stürme haben erstmal Pause. "Kurzum: Bis weit in den November hinein gestaltet sich das Wetter sehr unspektakulär", fasst es Wetterexperte Jung zusammen.

Das Wetter in der kommenden Woche:

Montag: 11 bis 16 Grad, manchmal kämpft sich die Sonne durch den Nebel

Dienstag: 11 bis 15 Grad, vereinzelt Sonnenschein, meist aber trüb

Mittwoch: 11 bis 16 Grad, großteils bleibt es weiterhin grau, in manchen Regionen aber auch Sonne und klarer Himmel möglich

Donnerstag: 11 bis 17 Grad, aus dem Westen bringen Wolken ein wenig Regen

Freitag: 11 bis 19 Grad, trotz vieler Wolken und etwas Regen lässt sich auch mal die Sonne blicken

Samstag: 11 bis 18 Grad, eine Mischung aus Wolken, Nebel und Sonnenschein

Sonntag: 11 bis 20 Grad, Sonne bricht gelegentlich durch den Hochnebel, am Nachmittag Regen möglich