Im Nordosten hat der Winter Einzug gehalten. Schnee und Glätte sorgen seit Beginn der Woche für zahlreiche Unfälle. Ab nächster Woche könnte dann in ganz Deutschland der Winter einkehren.

Während im Süden Deutschlands die Temperaturen derzeit noch deutlich über dem Gefrierpunkt liegen, friert der Nordosten weiter vor sich hin. Im Verlauf des Tages wird es aber auch dort milder.

Trotzdem muss mit Glatteis gerechnet werden. Der Regen, der von Donnerstagabend bis Freitagmorgen fällt, gefriert sofort auf den Straßen. Am Freitag kann es im gesamten Nordosten spiegelglatt sein.

Nicht nur auf den Straßen, auch bei der Bahn und an Flughäfen kann es zu Problemen kommen.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung von "wetter.net": "Damit wird es dann auch im Nordosten erstmal mit dem Dauerfrost vorbei sein. Es taut leicht. Doch schon nächste Woche zeigen die Wettermodelle die Möglichkeit einer Winterrückkehr auf. Davor könnte es allerdings recht ruppig werden."

Sturm und Schnee am Wochenanfang

Besonders am Montag könnte es in der Mitte und im Süden Deutschlands sehr stürmisch werden. Auch in tieferen Lagen sind Sturmböen von über 100 km/h möglich, Orkanböen von knapp 120 km/h sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Dienstag können in den Mittelgebirgen und den Alpen bis zu zehn Zentimeter Neuschnee fallen.

In den weiteren Tagen fällt im Süden oberhalb von 600-800 Metern Schnee, im Norden sinkt die Schneefallgrenze auf 300 Meter, so die Prognose des Deutschen Wetterdienstes. In den übrigen Lagen regnet es. Überfrierende Nässe und Neuschnee sorgen für Straßenglätte.

Diplom-Meteorologe Jung warnt: "Verfolgen Sie aufmerksam die Wetterentwicklung der kommenden Tagen, um vor unschönen Überraschungen sicher zu sein."

Wenn der Sturm durch Deutschland gezogen ist, könnte es wieder kälter werden. Das hängt vom Verhalten des Tiefs ab.

Unsere Redaktion versorgt Sie auch auf Facebook mit News und Videos.

So wird das Wetter in den nächsten Tagen

Freitag: 2 bis 8 Grad, im Nordosten anfangs noch gefährliche Eisglätte, später trocken, im Süden neuer Regen.

Samstag: 0 bis 8 Grad, nass-kalt, im Süden Regen, nach Norden freundlicher.

Sonntag: 4 bis 8 Grad, aus Westen Regen.

Montag: 3 bis 11 Grad, aus Westen zieht heftiger Regen auf, ACHTUNG: ein Sturm- oder sogar Orkantief könnte Teile Deutschlands treffen, mit schweren Sturmböen und sogar Orkanböen bis in tiefe Lagen muss gerechnet werden!

Dienstag: 2 bis 7 Grad, weiterer Regen, teilweise auch in den höheren Lagen wieder Schneeregen oder Schnee.

Mittwoch: bedeckt, nass-kalt bei 0 bis 6 Grad, in den Mittelgebirgen Schnee, sonst Regen und Schneeregen.

Donnerstag: 0 bis 5 Grad, zeitweise Regen und Schneeregen.

Freitag: minus 2 bis plus 4 Grad, bis in tiefe Lagen immer wieder Schneefall.

Samstag: minus 7 bis plus 2 Grad, viele Wolken, immer wieder leichte bis mäßige Schneefälle, auf den Straßen kann es glatt sein!

Sonntag: minus 6 bis plus 3 Grad, Sonne, Wolken und einzelne Schneeschauer.