Noch bis Karfreitag bleibt das Wetter in Deutschland trüb und nass-kalt - doch zu Ostern werden viele Regionen belohnt: Die Temperaturen klettern hinauf, es wird frühlingshaft.

Ostereiersuche im Freien - das wird heuer in mehreren Regionen Deutschlands möglich sein. "Ganz störungsfrei bleibt es jedoch nicht", sagte Meteorologe Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Mittwoch.

Richtig warm werde es am Sonntag im Alpenvorland, am Nordrand von Erzgebirge und Thüringer Wald. Bei reichlich Sonnenschein könnten dort verbreitet 15, lokal bis 20 Grad erreicht werden.

Trüber Karfreitag

Am Karfreitag werde von der Besserung noch nicht viel zu spüren sein. Es gibt dann vielerorts Regen, von dem nur wenige Regionen verschont werden. Mehr als sieben bis elf Grad seien nicht zu erwarten, bei Dauerregen und in den Mittelgebirgen nur rund fünf Grad.

Fast überall Sonne am Karsamstag

Am Karsamstag ist die Regenfront weitgehend durch, nur in Niederbayern hängen noch dichte Wolken. Sonst verziehen sich die Wolken bis zum Nachmittag, und die Temperaturen steigen schon auf neun bis 13 Grad, entlang des Rheins bis 16 Grad. (dpa/af)

Die Prognose laut Wetter.net

Gründonnerstag: 4 bis 12 Grad, zunächst neblig-trüb, später örtlich etwas Regen

Karfreitag: 6 bis 13 Grad, immer wieder Regen, Sonne zeigt sich nur zeitweise

Karsamstag: 8 bis 16 Grad, meist trocken, die Sonne kämpft sich durch

Ostersonntag: 8 bis 19 Grad, im Westen Wolken mit Regen, doch es wird deutlich wärmer

Ostermontag: 8 bis 18 Grad, vor allem im Westen kann sich die Sonne behaupten. (afdpa)