Der Winter scheint sich von Deutschland zu verabschieden - die Temperaturen steigen laut Prognosen bis in den zweistelligen Bereich. Doch am Rosenmontag droht Wetterexperten zufolge Sturmgefahr.

Der Frühling klopft an: Bis zu 15 Grad erwartet Deutschland laut Wetterprognosen in den nächsten Tagen und vertreiben damit den Winter. "Da ist bis in die zweite Monatshälfte hinein kein Flachlandwinter mehr in Sicht", sagt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". "Es bleibt bei der milden, nassen und zeitweise sehr stürmischen Westwindwetterlage", so Jung.

Sturmgefahr an Rosenmontag

Eine Enttäuschung für alle Karnevalsbegeisterten: Am Rosenmontag besteht weiterhin Sturmgefahr - vor allem im Westen, warnt wetter.net. "Derzeit berechnet unser Wettermodell für Mainz Böen bis 85 Stundenkilometer, das wäre Windstärke neun", erklärt Jung. "In Köln und Düsseldorf werden sogar schwere Sturmböen der Stärke zehn bis 100 Stundenkilometer erwartet" - mit dem Sturmhöhepunkt genau zum Beginn der Rosenmontagszüge. Eine kleine Beruhigung: Eine Abschwächung ist wohl ebenso möglich - wie allerdings auch eine Verstärkung.

Halle stürzt bei Großbrand ein +++ BMX-Legende Mirra ist tot

Rosenmontagszug in Düsseldorf steht vor Absage

Nach dem Düsseldorfer Sicherheitskonzept muss ein Karnevalszug ab Windstärke 8 abgesagt werden. "Wenn die (vorhergesagten) Windwerte so eintreffen, wird es keinen Rosenmontagszug geben", sagte der Sicherheits- und Organisationschef beim Comitee Düsseldorfer Carneval, Sven Gerling, am Freitag. Man werde aber nicht vor Samstag entscheiden.

Das Wetter in den nächsten Tagen laut wetter.net:

Samstag: 10 bis 15 Grad; frühlingshaft mild; viele Wolken; im Nordwesten zeitweise stürmisch; überwiegend trocken

Sonntag: 7 bis 13 Grad; von West nach Ost leichter Regen; dabei zeitweise windig

Rosenmontag: 7 bis 12 Grad; pünktlich zu den Straßenumzügen teils starken Regen; starker Wind; im Westen sind teils schwere Sturmböen bis 100 km/h möglich

Dienstag: 6 bis 9 Grad; im Westen und Süden immer wieder Regen oder Schneeregen; sonst kaum Niederschläge; dabei weiterhin windig

Mittwoch: 5 bis 9 Grad; typisches Aprilwetter; in den höheren Lagen sind neben Regentropfen auch mal Schneeflocken dabei

Donnerstag: 7 bis 14 Grad; teils kräftiger Regen; besonders im Süden wieder Sturmböen

Freitag: 5 bis 9 Grad; stürmisch und neue Schauer.

Winter adieu?

Unsere Redaktion versorgt Sie auch auf Facebook mit News und Videos.

Das wechselhafte und wenig winterliche Wetter bleibt Deutschland Wetterprognosen zufolge erhalten. Ein erneuter Wintereinbruch sei derzeit eher unwahrscheinlich. Statt Schnee werden wiederholte Regenfälle die Flusspegel auf einem hohen Niveau halten, berichtet wetter.net.