Kalte Luft polaren Ursprungs strömt nach Deutschland, doch ein Wintercomeback gibt es nicht. Schon ab dem Wochenende sind wieder frühlingshafte Temperaturen bis zu 15 Grad zu erwarten.

Seit den frühen Morgenstunden schneit es zwischen Hamburg und Köln und auch im Süden Deutschlands musste vielerorts wieder das Eis von der Frontscheibe des Autos gekratzt werden.

Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge fällt im Westen und in den mittleren Landesteilen zeitweise Schnee oder Schneeregen und stellenweise kann Glätte auf den Straßen den Verkehr behindern.

Im Bergland sei mit einer Neuschneemenge zwischen ein und fünf Zentimetern zu rechnen, prognostiziert der DWD. Muss sich Deutschland also erneut auf Temperaturen unter dem Gefrierpunkt einstellen?

Unsere Redaktion versorgt Sie auch auf Facebook mit News und Videos.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net gibt Entwarnung: "Dieser Spätwinter light hat keine lange Haltbarkeitsdauer. Es bleibt am Tag in den Niederungen meist über 0 Grad, damit hat dort eine Schneedecke keine Chance."

Damit setzt der Winter ein stringentes Muster fort. Denn 2015/16 wer er "weitgehend ein Totalversager", sagt Jung und fügt hinzu: "Er könnte in die Top 3 der wärmsten Winter seit 1761 kommen."

Selbst Chancen auf Platz 1 seien noch gegeben, denn schon "Richtung Wochenende können im Süden sogar frühlingshafte Werte bis 14 Grad erreicht werden", kündigt Jung an.

Das Wetter in den nächsten Tagen

Dienstag: bei 0 bis 5 Grad scheint zeitweise die Sonne, es ist weitgehend trocken

Mittwoch: 2 bis 6 Grad, im Süden etwas Schneeregen oder Regen, sonst trocken

Donnerstag: 2 bis 8 Grad, dabei ein trockener Mix aus Sonne und Wolken

Freitag: 3 bis 8 Grad, Sonne und Wolken im Wechsel, stellenweise etwas Regen oder Schneeregen

Samstag: 4 bis 9 Grad, im Norden zeitweise Regen, im Süden meist trocken, ab und zu Sonne

Sonntag: 8 bis 14 Grad warm, im Süden mal Sonne, mal Wolken, im Norden viele Wolken, ab und zu Regen

Montag: 8 bis 15 Grad, Sonne und Wolken wechseln sich ab, stellenweise gibt es kurzer Schauer

Trotzdem sei für Autofahrer Vorsicht geboten, warnt wetter.net. Es könne nachts vielerorts plötzlich spiegelglatt werden. Das gelte besonders für Brücken und Senken.