Der Winter kommt nach Deutschland: Tief "Emma" wird in den nächsten Tagen maritime Polarluft ins Land schaufeln und das Wetter prägen - Schnee und Dauerfrost sind angesagt. In den Bergen drohen zudem Stürme. Das berichtet der Deutsche Wetterdienst.

Die ersten Schneefälle werden am Freitag erwartet. Den meisten Schnee bekommen der Alpenrand und der Schwarzwald im Süden ab. Im Norden bleibt es zunächst niederschlagsfrei.

Vor allem in Mitteldeutschland und im Süden, entlang von Rhein und Main, gibt es Regen oder Schneeregen. Auch am Wochenende schneit es regional.

Die Temperaturen liegen dann tagsüber noch knapp über null Grad, am Wochenende sinken sie auch im Flachland meist unter den Gefrierpunkt - und nachts friert es ohnehin überall.

Das macht der Schnee mit Deutschland - und die Menschen mit ihm.

Sturm ist vor allem auf den Bergen ein Thema. Bis zum Freitag seien in den Mittelgebirgen Schneeverwehungen zu erwarten, danach werde der Wind nachlassen, so der Deutsche Wetterdienst (DWD). Besonders stark soll der Sturm im Schwarzwald und in den Alpen oberhalb von 1.000 Metern wehen.

Am Samstag ist es überwiegend wechselnd, teils auch stark bewölkt und gebietsweise kommt es zu leichtem Schneefall, vor allem am Alpenrand und entlang des Erzgebirges schneit es noch länger und kräftig. In den Alpen sind zehn bis 15 Zentimeter Neuschnee möglich, in den Hochlagen auch mehr. "Danach stellt sich dann sehr wahrscheinlich etliche Tage Dauerfrost ein", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

So wird das Wetter in den nächsten Tagen:

Donnerstag: 1 bis 6 Grad. Nass-kaltes Wetter wird erwartet, wobei es in den höheren Lagen schneien kann.

Freitag: Minus 1 bis plus 5 Grad. Im Westen gibt es neue Wolken, die zunehmend für Schnee bis in die tiefen Lagen sorgen können.

Samstag: Minus 2 bis plus 3 Grad. Im Westen ist ein Schneetief unterwegs, das teils länger anhaltenden Schneefall bringt. Im Laufe des Tages erreichen die Schneewolken auch den Osten.

Sonntag: Minus 5 bis plus 3 Grad. Im Südwesten schneit es noch etwas, sonst wechseln sich Sonne und Wolken ab und es bleibt trocken.

Montag: Minus 6 bis 0 Grad. Es bleibt vielfach freundlich und trocken.

Dienstag: Minus 7 bis minus 1 Grad. Obwohl es freundlich bleibt, herrscht kaltes Winterwetter.

Mittwoch: Minus 7 bis minus 1 Grad. Ein Mix aus Sonne und Wolken, doch es bleibt meist trocken.

Donnerstag: Minus 7 bis plus 1 Grad. Es bleibt weiterhin kalt und trocken, später aus Westen Wolken.

(ink)

Wetter: Wintereinbruch in Teilen Deutschlands

Mancher hätte es wohl nicht mehr für möglich gehalten, doch zumindest im Norden und Osten Deutschlands hat der Winter Einzug gehalten. Im Erzgebirge wagten sich Skifahrer und Rodler auf die Piste. © Zoomin