Istanbul (dpa) - US-Vizepräsident Joe Biden hat sich für Aussagen über eine angebliche Mitverantwortung des Nato-Partners Türkei am Erstarken der Terrormiliz IS in Syrien entschuldigt.

Der Vizepräsident habe sich "für jedwede Andeutung entschuldigt", dass die Türkei oder andere Verbündete in der Region den IS ausgerüstet oder zum Wachstum der Terrormiliz beigetragen hätten, teilte eine Biden-Sprecherin nach Angaben des US-Senders CNN mit.

Biden hatte am Donnerstag vor Harvard-Studenten gesagt, der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan habe im Gespräch mit ihm eingeräumt, dass die Türkei zu viele Extremisten über die Grenze nach Syrien habe reisen lassen. Erdogan hatte die ihm zugeschriebene Aussage vehement dementiert und eine Entschuldigung gefordert. "Falls Biden eine solche Aussage getätigt hat, ist er Geschichte für mich", sagte er am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu.© dpa