Flüchtlingskrise in Deutschland und Europa

Es ist die größte Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland und Europa: Millionen Menschen fliehen weltweit vor Krieg, Verfolgung und Armut und machen sich auf den Weg nach Europa und Deutschland. Vor allem über die Balkanroute und das Mittelmeer kommen Tausende Flüchtlinge zu uns. Sie stammen aus Syrien, Afghanistan, dem Balkan oder aus Afrika und suchen bei uns Asyl. Allein in diesem Jahr werden in Deutschland über 800.000 Asylbewerber erwartet. Wie groß die Not der Flüchtlinge ist, welche Tragödien sich auf der Flucht der Menschen abspielen, wie Deutschland und Europa mit den Flüchtlingen umgehen und weitere Hintergründe und News zur Flüchtlingsproblematik, können Sie in den Artikeln in unserer Rubrik nachlesen.

Einen Tag dem Großeinsatz vor der libyschen Küste sind erneut tausende Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden. Etwa 3000 Menschen seien am Dienstag in Sicherheit gebracht worden, teilten die italienischen Behörden mit. An den 30 Rettungseinsätzen unter Federführung der Küstenwache waren demnach mehrere Schiffe beteiligt.

Die Bundesregierung fordert von der deutschen Wirtschaft stärkere Anstrengungen zur Beschäftigung und Ausbildung von Flüchtlingen, Dabei beschäftigen Bundesbehörden selbst lediglich fünf Flüchtlinge.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat deutsche Fehler in der Flüchtlingspolitik in der Vergangenheit eingeräumt: "Auch wir Deutschen haben das Problem zu lange ignoriert und die ...

6.500 Flüchtlinge hat die italienische Küstenwache an nur einem Tag gerettet. Für viele andere gab es keine Hilfe. Jeder 85. Flüchtling hat in diesem Jahr die Fahrt über das Mittelmeer nicht überlebt.

Passende Suchen
  • Unwetterwarnung
  • Hausfinanzierung
  • Bundesliga Ergebnisse
  • Hitzewelle
  • Burkini

Etwa 6.500 Flüchtlinge sind binnen eines Tages im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden.

Die Kanzlerin besuchte ihre härtesten Gegner in der EU: Die osteuropäischen Regierungschefs bleiben in der Flüchtlingskrise hart, Ungarns Premier Orbán will seinen Grenzzaun ausbauen.

Seit dem Frühjahr gehen die Flüchtlingszahlen in Deutschland zurück. Falls die Entwicklung so anhält, erwarten Forscher bis zu 400.000 neue Asylbewerber in diesem Jahr. Das wären zwei Drittel weniger als 2015.

Nordafrika, Mittelmeer, Italien, Schweiz und schließlich Deutschland: Noch ist die Zahl der Flüchtlinge auf dieser Route relativ klein. Doch sie steigt. Die Bundespolizei ...

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fußball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz hat eine dauerhafte Kontrolle der Grenze entlang der von Flüchtlingen genutzten Balkanroute angekündigt. Kritik übte er an Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Angela Merkel will als Antwort auf die gesteigerte Terrorgefahr in Deutschland die Bevölkerung stärker überwachen. Einen Zusammenhang zwischen der steigenden Zahl an Terrorattacken und dem Zuzug von Flüchtlingen verneint die Kanzlerin deutlich.

Nachdem bekannt wurde, dass die türkische Regierung unter Recep Tayyip Erdogan Verbindungen zu Islamisten pflegt, kann es ein "Weiter so" im Verhältnis zur Türkei nicht mehr geben, meinen deutsche Politiker.

Dank der guten Entwicklung im Haushalt wird Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einem Bericht zufolge die Milliardenrücklage für die Flüchtlingskosten in diesem Jahr nicht aufbrauchen.

Jede Woche flüchten Tausende Menschen übers Mittelmeer nach Europa. In Deutschland sorgt das jedoch nicht für Alarmstimmung. Hauptsache, die Balkanroute ist leer. Hat sich Europa an die Krise gewöhnt?

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen ihrer Flüchtlingspolitik attackiert. "Einfach mal sagen 'Wir schaffen das' und dann die Sache einfach laufen lassen, ist ein großer Fehler gewesen", sagte der Vizekanzler.

AfD-Chefin Frauke Petry möchte abgelehnte Asylbewerber und illegale Migranten auf Inseln außerhalb der EU verschiffen. Si will "Rückwanderung" statt Einwanderung.

Die EU fürchtet ein Scheitern des Flüchtlingspakts mit der Türkei - doch das größere Drama findet auf der zentralen Mittelmeerroute statt. Dort bahnt sich eine Wiederholung der Katastrophe von 2015 an.

Deutschland verweigert immer mehr Menschen an seinen Grenzen die Einreise. Auch die Zahl der Abschiebungen steige, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag.

Gewalttätige Flüchtlinge sollten nach Ansicht des Grünen-Politikers Boris Palmer auch nach Syrien abgeschoben werden. Es gebe Verhaltensweisen, durch die man ein Anrecht auf Schutz verwirke, so der Oberbürgermeister von Tübingen.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen gefordert, um den Flüchtlingszustrom einzudämmen.

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz warnt vor einer Verwässerung der Positionen gegenüber der Türkei. Die EU müsse an ihren Grundwerten festhalten, sagt der Politiker der konservativen ÖVP.

Der Bund entnimmt im kommenden Jahr eine Milliarde Euro aus dem Gesundheitsfonds, um damit medizinische Leistungen für Asylbewerber zu finanzieren. Weitere 500 Millionen Euro werden aus der Reserve des Fonds verwendet, um Investitionen für die telemedizinische Infrastruktur zu finanzieren, wie es in dem vom Bundeskabinett am Mittwoch beschlossenen Gesetzentwurf heißt.

Alle seit dem vergangenen Jahr nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge sind nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) inzwischen registriert.

CSU-Bundestagsabgeordnete erhöhen unmittelbar vor Angela Merkels Auftritt in der Bundespressekonferenz den Druck auf die Bundeskanzlerin, Fehler in der Flüchtlingspolitik einzuräumen und einen Kurswechsel einzuleiten. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat sich im Rahmen seines Treffens mit dem österreichischen Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in Budapest zum wiederholten Male negativ in Bezug auf die Flüchtlingsthematik geäußert.

In Italien sind zwei mutmaßliche Schlepper festgesetzt worden. Sie sollen ein Boot mit 400 Migranten an Bord geführt haben. Im Lagerraum wurden die Leichen von 15 Männern und einem Jugendlichen entdeckt.

Mit großen Flüchtlingsströmen über den Brenner war gerechnet worden, diese blieben jedoch aus. Dennoch baute Österreich an der Infrastruktur für das "Grenzmanagement" weiter - nun sind die Arbeiten abgeschlossen.

Das Jahr 2015 hat der Bundesrepublik den höchsten Stand an Zuwanderung seit ihrem Bestehen gebracht. Im vergangenen Jahr gab es einen Wanderungsüberschuss von 1,139 Millionen Menschen, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit.

Kommt mit Flüchtlingen mehr Terror ins Land? Verbessert sich durch den Zuzug von Migranten die eigene Lebensqualität? US-Meinungsforscher haben in zehn europäischen Ländern unter anderem diese Fragen gestellt. Hier sind die Ergebnisse.

Die Zahl der neuen Asylsuchenden in Deutschland ist im ersten Halbjahr deutlich zurückgegangen.

Das "Integrationsklima" in Deutschland hat in den vergangenen zwei Jahren gelitten. Eine neue Studie zeigt außerdem: Die Frage, was diese Gesellschaft zusammenhält, ist noch lange nicht abschließend beantwortet.

Die Länder erhalten vom Bund für die Bewältigung der Integration von Flüchtlingen in den nächsten drei Jahren insgesamt sieben Milliarden Euro zusätzlich.

Die italienische Marine hat 217 Leichen aus dem Schiffswrack geborgen, das im April vor einem Jahr gesunken und Hunderte Flüchtlinge in den Tod gerissen hatte.

Österreich und Ungarn wollen gemeinsam gegen Schlepper vorgehen. Die beiden Länder wollen in Arbeitsgruppen nach Möglichkeiten suchen, die aktuelle Situation zu entschärfen.

Ungarn will offenbar Flüchtlinge, die illegal auf der Balkanroute ins Land kommen, ohne Verfahren zurück nach Serbien oder Kroatien bringen.

Die Achse Wien-Berlin hat in der Flüchtlingskrise einen Knacks bekommen, mit Kanzler Kern soll es einen Neuanfang geben. Er kommt dabei auf Fußball zu sprechen - zwischen Deutschland und Österreich eigentlich ein heikles Thema.

Die Türkei verweigert syrischen Flüchtlingen die Ausreise, obwohl sie ein Visum für Deutschland haben - und obwohl die Türkei selber sie auf die Ausreiseliste gesetzt hat. Fachkräfte werden gezwungen, im Land zu bleiben, wo viele von ihnen gar nicht arbeiten dürfen.

Erstmals waren 2015 weltweit mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Die aktuellen Zahlen des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR werfen die Frage nach der Verantwortung des Westens auf. Der Irakkrieg sei ein Kardinalfehler der vergangenen 25 Jahre gewesen, sagte der Politologe Thomas Jäger.

Von Syrien bis zum Südsudan, von Burundi bis zur Ostukraine: Blutige Konflikte vertreiben immer mehr Menschen. Die UN beklagen einen neuen traurigen Rekord - und das Abnehmen ...

Ein 21-Jähriger hat im niedersächsischen Lingen mit einem Luftgewehr auf eine Flüchtlingsunterkunft geschossen und zwei dort lebende Menschen verletzt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, zielte der Mann am Vortag aus seiner nahe gelegenen Wohnung im dritten Stock auf das Heim. Zwei Flüchtlinge, ein fünfjähriges Mädchen und ein 18-Jähriger, seien leicht am Bein verletzt worden.

Bei rund 20 Einsätzen vor der Küste Siziliens sind am Wochenende insgesamt mehr als 2500 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden. Am Sonntag seien 1230 Menschen von Flüchtlingsbooten geborgen und in Sicherheit gebracht worden, am Samstag seien es 1348 gewesen, teilte die Einsatzzentrale der italienischen Küstenwache in der Nacht zu Montag mit.

Mit dem Zustrom von Flüchtlingen sind auch hunderte Kinderbräute nach Deutschland gekommen. Justiz und Behörden sind noch unentschieden, wie die Ehe minderjähriger Mädchen mit älteren Männern zu bewerten ist - und haben das Problem bisher auch kaum öffentlich gemacht.

Die italienische Küstenwache hat zusammen mit anderen Helfern allein am Samstag mehr als 1300 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer gerettet.

Flüchtlinge bringen die EU an ihre Belastungsgrenze. Damit zumindest aus Afrika weniger kommen, will Europa mit dortigen Staaten kooperieren. Darunter sind sehr fragwürdige Freunde.

In Dresden sind erneut Flüchtlinge fremdenfeindlich beschimpft worden. Auf dem Weg zum Deutschunterricht wurden sie von Bürgern beschimpft.

Deutsche Flüchtlingsheime sind nach Einschätzung von Amnesty International unzureichend gegen zunehmende fremdenfeindliche Attacken geschützt.

Auf Betreiben Österreichs wurde die Balkanroute für Migranten versperrt. Auch Menschen, die übers Mittelmeer kommen wollen, soll die EU nun abschrecken, fordert der ...

Im Mittelmeer südlich von Kreta hat sich ein neues Flüchtlingsdrama abgespielt. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, ist am Freitag ein Schiff mit Hunderten Menschen an Bord rund 75 Seemeilen vor der Insel gekentert.

Die Bundesregierung stand am 13. September 2015 angesichts damals sprunghaft gestiegener Flüchtlingszahlen unmittelbar vor einer völligen Grenzschließung. Das berichtet die "Bild" (Donnerstag) unter Berufung auf interne Dokumente. 

In Oberösterreich haben unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch eine fast fertig gestellte Unterkunft für Asylbewerber in Brand gesteckt. Nach Polizeiangaben entdeckten Ermittler zwei Brandherde an der Außenmauer des Holzgebäudes im Dorf Altenfelden unweit von Linz. Die Flüchtlingsunterkunft brannte vollständig nieder, verletzt wurde niemand.

In einem Interview äußert sich der Dalai Lama ungewohnt offen und drastisch zur Flüchtlingskrise in Europa. Man müsse Menschen helfen, aber Ziel sei es, dass "sie zurückkehren und beim Wiederaufbau ihrer eigenen Länder mithelfen".