Der dänische Außenminister Kristian Jensen hat bei einem Besuch in Washington die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert.

"Ich denke, dass Merkel von der Zahl der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge überrascht worden ist", sagte Jensen bei einer Veranstaltung des Politikinstituts German Marshall Fund.

Die Kanzlerin habe das Problem unterschätzt und sei die Lösung "sehr spät" angegangen.

Nach Schließung des Balkans suchen sich Flüchtlinge einen neuen Weg.

Zum geplanten Flüchtlingspakt mit der Türkei sagte Jensen, dass Merkel nun "Verantwortung" übernehme und sehr gute Arbeit leiste.

Allerdings beklagte der dänische Außenminister, dass die Kanzlerin die anderen EU-Staaten nicht ausreichend einbinde.

"Sie sollte sich manchmal vielleicht daran erinnern, zu informieren und zuzuhören. Denn egal wie stark sie ist und wie groß und stark Deutschland ist, können sie nicht für die restlichen 27 entscheiden."© AFP