Nach einem Brandanschlag auf eine Asylunterkunft im niedersächsischen Salzhemmendorf sind die beiden Haupttäter am Donnerstag zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Wegen versuchten Mordes und Brandstiftung muss der 31 Jahre alte Werfer des Brandsatzes acht Jahre ins Gefängnis.

Sein 25 Jahre alter Mittäter erhielt vom Landgericht Hannover sieben Jahre Haft.

Eine 24-jährige Frau, die die beiden Betrunkenen zum Tatort fuhr, wurde zu viereinhalb Jahren verurteilt.

Der Brandsatz flog in der Nacht zum 28. August 2015 durch ein geschlossenes Fenster in die Wohnung einer Familie aus Simbabwe.

Nur weil ein Junge bei seiner Mutter schlief, wurde niemand verletzt.© dpa