Angesichts des anhaltenden Zustroms von Flüchtlingen will Wolfgang Schäuble den Wehretat erhöhen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat angesichts des starken Flüchtlingszuzugs höhere Ausgaben für Verteidigung und Entwicklungshilfe angekündigt.

"Ich habe schon immer ein höheres Nato-Budget gefordert. Wir werden auch sehr viel mehr für Entwicklungszusammenarbeit erhöhen", sagte der CDU-Politiker am Samstag in Hamburg.

Zwar habe sich etwa mit dem Nato-Einsatz in der Ägäis in den vergangenen Wochen schon viel bewegt. Aber "wir müssen alles tun, damit nicht noch mehr Menschen nach Europa kommen".

Mit Blick auf die Bundesrepublik habe er das Gefühl, dass "wir so viele und so schwierige Krisen noch nicht erlebt haben", sagte der 73-Jährige bei der "Langen Nacht der 'Zeit'", mit der die Wochenzeitung ihren 70. Geburtstag feierte.© dpa