Am 2. Januar 2015 leistete sich David Cameron eine ordentliche Wahlkampf-Panne: Er stand vor einem Plakat, das eine Straße in Großbritannien zeigen soll. In Wirklichkeit handelt es sich aber um eine Straße in Deutschland. Mit seinem Lapsus stehen Cameron und seine Tories nicht allein. Auch deutsche Politiker und Parteien sind bei der Gestaltung ihrer Plakate schon in Fettnäpfchen getreten.

Die FDP-Politikerin Alexandra Thein wollte mit ihrem Slogan "Liebe kennt keine Grenzen" ihre Liebe zu den Wählern, der Partei und Berlin ausdrücken. Allerdings wurden die QR-Codes auf einigen der Plakate von Unbekannten überklebt, so dass diese auf einen Porno mit dem Namen "Lieben kennt keine Grenzen" weiterleiteten. Thein fand das "widerlich".