Ouagadougou (dpa) - Nach dem Rücktritt von Präsident Blaise Compaoré ist ein Machtkampf innerhalb des Militärs um die Führung Burkina Fasos entbrannt.

Der Vizechef der Präsidentengarde, Isaac Zida, stellte sich am Samstag im Radiosender Omega FM gegen Armeechef Honoré Traoré und beanspruchte das Amt des Übergangsstaatschefs in dem westafrikanischen Land für sich. Traoré hatte am Freitag angekündigt, das Amt des Präsidenten zu übernehmen.

Der 63-jährige Compaoré hatte zuvor seinen Rückzug verkündet. Dem vorausgegangen waren tagelange Massenproteste gegen ihn. Er hatte sich 1987 an die Macht geputscht, seit 1991 war er offiziell Präsident des Landes. Nun plante er eine weitere Amtszeit. Die USA hatten nach Compaorés Abtritt auf einen demokratischen Machtwechsel in dem bitterarmen Land gepocht und Wahlen angemahnt.© dpa