Jakarta (dpa) - Der Anschlag in der indonesischen Hauptstadt Jakarta geht nach Angaben der Polizei auf das Konto von Sympathisanten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

"Dieses Netzwerk hat Verbindungen zum IS", sagte der Polizeichef der Millionenmetropole, Tito Karnavian, am Donnerstag. "Der IS hat Zellen in Südostasien, auch in Indonesien." Fünf Attentäter griffen am Morgen im Zentrum ein Café und andere Ziele nahe einem Einkaufszentrum an. Zwei Menschen kamen ums Leben.

Zwei Täter sprengten sich nach Polizeiangaben in die Luft, die anderen drei wurden bei einer Schießerei mit der Polizei getötet.© dpa