Berlin (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat den mutmaßlichen Test einer Wasserstoffbombe durch Nordkorea "auf das allerschärfste" verurteilt.

"Nordkorea stellt sich gegen die Grundsätze der Völkergemeinschaft und gefährdet die regionale und internationale Sicherheit", sagte Steinmeier nach Angaben seines Ministeriums. Zugleich ließ er den nordkoreanischen Botschafter in Berlin ins Auswärtige Amt einbestellen.

Nach Einschätzung des Bundesaußenministeriums gibt es noch keine Sicherheit darüber, ob Nordkorea tatsächlich eine Wasserstoffbombe getestet hat. Dazu müssten noch Auswertungen von Messstationen abgewartet werden, sagte ein Sprecher.© dpa