Die Niederlande werden sich an Luftangriffen der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien beteiligen.

Das Parlament stimmte am Mittwochabend in Den Haag einem entsprechenden Vorhaben der Regierung mit großer Mehrheit zu. Vier Kampflugzeuge des Typs F-16 sollen zunächst bis Juli über Syrien eingesetzt werden. Bisher hatten sich die Niederlande nur an Luftangriffen der internationalen Koalition im Irak beteiligt.

Ziel sind Versorgungsrouten

In Syrien sollen vorrangig Versorgungsrouten der IS-Miliz bombardiert werden. Mögliche Ziele seien aber auch Ölleitungen und Bankgebäude, erklärte die niederländische Regierung. Die USA hatten die Niederlande um den Einsatz gebeten.

Die sozialdemokratische Regierungspartei hatte eine Beteiligung an Luftangriffen auch in Syrien lange abgelehnt, ihren Widerstand jedoch nach Ankündigung der Friedensgespräche in Genf aufgegeben. © dpa