Nach den Terroranschlägen von Brüssel wird in belgischen Medien über die möglichen Täter und Drahtzieher spekuliert. Vier Namen werden dabei immer wieder genannt.

Wer steckt hinter den Terrorakten, die am Dienstag Brüssel und den Rest der Welt erschüttert haben? Belgische Medien kolportieren in ihren Spekulationen immer wieder vier Personen, die wegen ihrer Verbindungen zu den Attentätern von Paris zum Teil seit vier Monaten gesucht werden.

Najim Laachraoui war mit Abdeslam auf Reisen.

Najim Laachraoui

Immer wieder taucht vor allem der Name Najim Laachraoui auf. Laachraoui war erst vor Kurzem identifiziert und zur Fahndung ausgeschrieben worden. Bis dato hatte ihn die Polizei unter einem falschen Namen gesucht.

Kurz vor der Identifizierung von Laachraoui hatten Anti-Terror-Ermittler am Dienstag vergangener Woche bei einer Hausdurchsuchung in der Brüsseler Gemeinde Forest Bombenzünder, Munition und eine Kalaschnikow sichergestellt.

Bei der Razzia war aus der Wohnung heraus auf Polizisten geschossen worden. Bei dem anschließenden Zugriff töteten Scharfschützen einen Verdächtigen, zwei andere konnten fliehen. Einer von ihnen soll der mutmaßliche Paris-Terrorist Salah Abdeslam gewesen sein. Er wurde dann am Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen.

Der im Zusammenhang mit den Brüsseler Anschlägen immer wieder genannte Najim Laachraoui war gut zwei Monate vor den Pariser Anschlägen mit Abdeslam in Ungarn. Bei einer Kontrolle auf dem Weg nach Österreich nutzte er nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Brüssel einen gefälschten belgischen Personalausweis auf den Namen Soufiane Kayal.

Öffentlich gesucht wird der Mann schon seit Anfang Dezember, erst nach Abdeslams Festnahme wurde aber seine wahre Identität bekannt. Nach Angaben der Behörden war Laachraoui Anfang 2013 nach Syrien gereist. Seine DNA wurde in einem Haus und einer Wohnung in Belgien gefunden, die von der Terrorgruppe genutzt wurden.

Nach französischen Medienberichten sollen seine DNA-Spuren auf Bombenmaterial gefunden worden sein, das die Terroristen in Paris nutzten. Zudem haben die Ermittler ihn demnach im Verdacht, am Abend der Pariser Anschläge von Belgien aus mit den Terroristen Kontakt gehalten zu haben.

Mohamed Abrini wurde am 11. November an einer Tankstelle gefilmt.

Mohamed Abrini

Als Terrorverdächtiger gesucht wird auch ein 31-Jähriger namens Mohamed Abrini. Er war zwei Tage vor den Attentaten mit Salah Abdeslam unterwegs.

Am 11. November wurden die beiden an einer Tankstelle im französischen Ressons an der Autobahn in Richtung Paris gefilmt. Abrini saß am Steuer eines schwarzen Renault Clio, der dann bei den Anschlägen in Paris benutzt wurde. Belgien schrieb Abrini bereits Ende November öffentlich zur Fahndung aus.

Khalid und Ibrahim El Bakraoui

Weiterhin stehen nach Medienberichten die Brüder Khalid und Ibrahim El Bakraoui auf der Fahndungsliste belgischer Ermittler. Sie sollen unter falschem Namen die Wohnungen gemietet haben, in denen Terrorverdächtige unterkamen.

Mehr Hintergründe zu den Terroranschlägen in Brüssel© dpa