Als Reaktion auf die blutigen Anschläge von Paris hat "Anonymous" der Terror-Miliz "Islamischer Staat" (IS) an der virtuellen Front in einem Video den Krieg. Die Hacker begeben sich im Internet auf Terroristen-Jagd.

Nach den Terror-Anschlägen von Paris laufen die Ermittlungen in Frankreich auf Hochtouren. Ständig gibt es neue Informationen zum Ablauf der Attacken und zu der Identität der Terroristen.

"Diese Attentate können nicht ungestraft bleiben", hieß es in einem am Samstag veröffentlichten Video von Anonymous. Darin ist eine Person im schwarzen Kapuzenpulli und mit der typischen Guy-Fawkes-Maske zu sehen.

  • Hier sehen Sie die Drohung von Anonymous gegen den IS im VIDEO

Über die Terroristen werden immer mehr Details bekannt. Was wir wissen.

Gesprochen wird die Botschaft von einer Computerstimme:

"Wir werden euch finden und wir werden nicht nachlassen. Wir werden die wichtigste Operation gegen euch starten, die je gegen euch geführt wurde. Der Krieg hat begonnen."

Die Attentäter werden als Gesindel bezeichnet.

"Neutralisierung" der IS-Terroristen

Unterlegt ist das Video mit dramatischer Musik. Am Ende ist dazu die erste Reaktion von Frankreichs Präsident François Hollande auf die Anschläge zu hören, in der er die "Neutralisierung" der Terroristen ankündigt.

Anonymous ist ein lose organisiertes Hacker-Netzwerk, dessen Aktivitäten nur schwer zu verfolgen sind.

Bereits im Februar hatte Anonymous den IS zum Ziel erklärt. Die Hacker griffen Hunderte Social-Media-Konten an, viele verschwanden vom Netz.

Falschmeldungen auf Facebook zum Terror in Paris - so schützen Sie sich.

Auch damals hatten Aktivisten von Anonymous den Islamischen Staat mit ihrer Drohung direkt angesprochen: "ISIS; Wir werden euch jagen, eure Seiten, Profile und E-Mails vom Netz nehmen, euch bloßstellen!"

Anonymous attackiert IS an virtueller Front

Wie keine Terrororganisation zuvor hat es der IS gelernt, die virtuelle Front für seine Zwecke zu nutzen. Im Netz kursieren Videos, die die äußerste Brutalität der Miliz in die Ästhetik von Hollywood-Filmen packen.

Für die Verbreitung ihrer Propaganda kann die Miliz bei Facebook und Twitter auf Tausende Anhänger zählen.

Das US-Politikinstituts Brookings zählte zwischen Oktober und November 2014 mindestens 46.000 Profile auf dem Online-Netzwerk Twitter, die den IS unterstützten.

Das ganze Land legt Blumen und Kerzen für die Verstorbenen nieder.

Drei Viertel der Tweets wurden auf Arabisch versendet, die meisten kamen aus dem Irak und Syrien sowie aus Saudi-Arabien, Ägypten und anderen arabischen Ländern.

Anonymous hat sich sich zum Ziel gemacht, dem sogenannten "Islamischen Staat" an dieser virtuellen Front die Stirn zu bieten.

Alle Informationen zum Anschlag in Paris finden Sie hier im Überblick© dpa