Der Terrorverdächtige Salah Abdeslam will offenbar nun doch nach Frankreich ausgeliefert werden.

Salah Abdeslam wolle seinem Anwalt zufolge, "so schnell wie möglich" an die französischen Behörden überstellt werden. Anwalt Sven Mary hat dies laut Nachrichtenagentur Belga bei der gerichtlichen Anhörung in Brüssel erklärt.

Bislang hatte sich Abdeslam gegen eine Auslieferung nach Frankreich gewehrt. Ursprünglich war für Donnerstag eine Haftprüfung angesetzt. Sein Anwalt Sven Mary verlangte jedoch mehr Zeit, um den Fall zu prüfen. Ein neuer Termin wurde demnach für 7. April festgesetzt.

In Brüssel haben sich zwei Brüder in die Luft gesprengt und viele ...

Der von Mary vertretene Salah Abdeslam war am vergangenen Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen worden.

Der 26-Jährige war den bisherigen Ermittlungen zufolge an den Pariser Anschlägen beteiligt und stand auch in Kontakt zu Mitgliedern der Terrorzelle, die am Dienstag die Selbstmordattentate am Brüsseler Flughafen und in einer Metro verübte.

Belgischer Anwalt von Terrorverdächtigem wird angegriffen

Am Donnerstag war bekannt geworden, dass sich der Anwalt in Brüssel schweren Anfeindungen ausgesetzt sieht. Sven Mary sei von einer Person angegriffen worden und habe sich körperlich zu Wehr setzen müssen, berichtete die belgische Tageszeitung "Le Soir" am Donnerstag.

Zudem habe er Hunderte E-Mails erhalten, in denen er wegen seiner Tätigkeit für Abdeslam beschimpft und bedroht werde.

"Ich musste meine Kanzlei schließen, um die Sicherheit meiner Mitarbeiter zu gewährleisten", zitierte das Blatt den Anwalt. Polizeischutz wolle er nicht. (far/dpa)