Washington (dpa) - Im Einsatz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben die USA den ersten toten Soldaten vermeldet.

Das Mitglied der Marineinfanterie war am Donnerstag aus einem Flugzeug gesprungen, als dieses kurz nach dem Start von einem Schiff im Persischen Golf vorübergehend versagte und abzustürzen drohte. Der Truppentransporter des Typs V-22 Osprey konnte zwar sicher landen, doch der Soldat blieb verschollen und wurde für tot erklärt. "Alle Militäreinsätze sind offensichtlich riskant", sagte Pentagonsprecher John Kirby am Freitag über den Vorfall, und sprach den Angehörigen sein Beileid aus. Ein weiterer Soldat war auch abgesprungen, konnte aber geborgen werden.
© dpa