Istanbul/Berlin (dpa) - Kritik an Präsident Erdogan gilt in der Türkei fast schon als Tabu. Die einheimischen Medien bekommen das schon lange zu spüren. Jetzt versucht die türkische Regierung, auch über die Landesgrenzen hinaus Einfluss auf Berichterstattung zu nehmen. Das Außenministerium in Ankara bestellte den deutschen Botschafter wegen eines NDR-Satireclips ein. Es soll verlangt worden sein, dass das Video nicht weiter verbreitet werden darf.© dpa