Angreifer haben in einem Badeort der Elfenbeinküste den Strand gestürmt und mehrere Menschen getötet.

Mindestens zwölf Menschen, darunter vier Europäer, sind bei einer Schießerei im Badeort Grand-Bassam an der Elfenbeinküste ums Leben gekommen. Ein Mitarbeiter eines Hotels sagte, mehrere Angreifer hätten am Strand um sich geschossen. "Wir wissen nicht, wo sie herkamen und wo sie hin sind", sagte er der Nachrichtenagentur AP.

Sicherheitskräfte fahren in Richtung Grand Bassam in Abidjan, Elfenbeinküste

Grand-Bassam ist ein beliebtes Ferienziel, auch von westlichen Touristen. Die 80.000-Einwohner-Stadt liegt rund 40 Kilometer östlich von Abidjan, dem wirtschaftlichen Zentrum des westafrikanischen Landes.

Eine Delegation der US-Botschaft aus Abidjan war am Sonntag vor Ort. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Attentäter gezielt auf US-Amerikaner geschossen hätten, heißt es von der US-Botschaft.

Im November hatte es einen Anschlag auf ein Luxushotel in Mali gegeben, im Januar auf ein Hotel in Burkina Faso.© SPIEGEL ONLINE

Zum zweiten Mal in weniger als einem Monat wird die türkische Hauptstadt Ankara von einem schweren Anschlag erschüttert. Wieder detoniert eine Autobombe - diesmal an einer belebten Bushaltestelle.