Nach übereinstimmenden Medienberichten wurde das Versteck von Salah Abdeslam - einem der Attentäter von Paris - gefunden. Offenbar wurden in der Wohnung im Brüsseler Stadtteil Schaerbeek Fingerabdrücke des Mannes gefunden. Zudem sei dort Sprengstoff sichergestellt worden.

Das Versteck des immer noch flüchtigen Salah Abdeslam - einem der Paris-Attentäter - wurde in Brüssel entdeckt. In einer Wohnung in Schaerbeek seien laut Staatsanwaltschaft seine Fingerabdrücke gefunden worden.

Erschossener Angreifer in Paris trug "eindeutiges" Material bei sich.

Außerdem sind bei der Durchsuchung Mitte Dezember Sprengstoff sowie Gürtel sichergestellt worden.

Zuvor hatten die belgische Tageszeitung "De Standaard" und andere Medien darüber berichtet. Demnach sollen auch die Sprengstoffgürtel der Attentäter von Paris aus Belgien stammen.

Bei den Terror-Anschlägen Mitte November hatten sich mehrere Männer in die Luft gesprengt, drei Killerkommandos töteten insgesamt 130 Menschen.

Bewaffneter Mann löst am Jahrestag von "Charlie Hebdo" Terror-Alarm aus.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass im Rahmen der Ermittlungen zu den Anschlägen in der Wohnung drei Gürtel gefunden wurden, die möglicherweise zum Transportieren von Sprengstoff dienen sollten.

Die Ermittler äußerten sich aber nicht dazu, ob die in Paris verwendeten Gürtel tatsächlich aus Brüssel stammten. In der Wohnung wurde laut Staatsanwaltschaft ebenfalls Material zum Herstellen von Sprengstoff gefunden. (cai/dpa)